Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

JAHRESKONZERT: Pop, Rock und Mozart

Musikschüler aus Rorschach und Rorschacherberg haben am Samstag gezeigt, was sie können. Es gab Überraschungen.
Zwei junge Violinisten bei ihrem Auftritt im Stadthofsaal. (Bild: Lisa Wickart)

Zwei junge Violinisten bei ihrem Auftritt im Stadthofsaal. (Bild: Lisa Wickart)

Es ist kurz vor 19 Uhr und der Stadthofsaal in Rorschach ist rappelvoll. Auf den Stühlen sitzen Eltern, Geschwister, Freunde und Bekannte der Schüler der Musikschule Rorschach-Rorschacherberg. Die Lichter richten sich auf die Bühne, das Publikum verstummt. Auf der Bühne steht die Singgruppe der Musikschule, die in ihr erstes Lied anstimmt. «Dini Farb und mini, das git zämä zwei», singen die Primarschüler inbrünstig. Als «Regeboge» vorkommt, formen die Kinder mit den Armen begeistert einen Bogen.

So hat das Jahreskonzert der Musikschule Rorschach-Rorschacherberg vergangenen Samstag begonnen. Die Musikschüler präsentierten dem Publikum ein vielfältiges Programm, von Klassik über Pop bis zu traditioneller Musik. Zu hören waren bekannte Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart und Gotthard, aber auch unkonventionelle Musik. Die jungen Blockflötisten wagten sich an ein Stück, bei dem sie das Flötenspiel mit Schnalzen und Sprechgesang begleiteten. Gesanglich hatte der Abend viel zu bieten. Der Jugendchor präsentierte in mehrstimmiger Harmonie seine Stücke, bei «I love Rock’n’Roll» der Band sang das Publikum laut im Refrain mit.

Im Programm dabei war auch einiges an instrumentalen Stücken, wie das Doppelkonzert d-moll von Johann Sebastian Bach, welches zwei junge Violinisten zum Besten gaben. Das Akkordeon-Schwyzerörgeli-Ensemble hielt sich an ein traditionell schweizerisches und irisches Stück, wobei ihre Edelweisshemden zweifellos besser zum ersten Lied passten. Zum Schluss überraschte «The Sax Connection» das Publikum mit einer jazzigen Saxophonvariante des Deep Purple-Songs «Smoke on the water», den die jungen Musiker mit einer laut beklatschten Zugabe enden liessen.

Lisa Wickart

redaktionot@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.