Ja zum Pfarrhausumbau

Der Kredit für das Umbauprojekt steht und die Jahresrechnung der Kirchgemeinde schliesst positiv.

Andrea Peter
Drucken
Teilen

THAL. An der katholischen Kirchgemeindeversammlung in Thal hielt der Kirchenverwaltungspräsident, Pirmin Meier, Rückschau auf das vergangene Pfarreijahr. Die Jahresrechnung schloss dank höherem Steuereingang und Minderausgaben mit einem Überschuss, so dass der geplante Reservebezug nicht nötig war. Die Kirchbürger genehmigten die Verwaltungs- und Vermögensrechnung ohne Gegenstimme.

Einstimmig gutgesprochen

Ein weiteres Traktandum betraf den Pfarrhausumbau. Der Kirchenverwaltungsrat hat den Bürgern ein Konzept präsentiert, das das Pfarrhaus in einen öffentlichen und privaten Bereich unterteilt, so dass die Möglichkeit gegeben ist, in Zukunft auch Mieteinnahmen zu erzielen.

Für dieses Projekt sprachen die Anwesenden einstimmig einen Kredit von 830 000 Franken gut. Der Betrag geht zulasten des Kontos Baureserve (70 000 Fr.), des Kontos allgemeine Reserve (100 000 Fr.) und einer Hypothek (660 000 Fr.). Die Abschreibung beträgt 87 500 Franken inklusive der Verzinsung des Kapitals über die nächsten zehn Jahre. Die jährliche Rückzahlung wird durch die Bausteuer von 2 Prozent und einem Abschreibungsbetrag von der Katholischen Administration finanziert.

Den Übergang begleiten

Im Zuge der «Gemeinsamen Zukunft der Kirchgemeinden Altenrhein, Buechen-Staad und Thal» findet im Juni eine konstituierende Versammlung statt, an der den Bürgern die neue Gemeindeordnung zur Abstimmung vorgelegt wird. Im weiteren werden Mitglieder einer Behördenkonferenz gewählt, die sich um die Wahlen im Herbst kümmern sowie den Übergang in die neue Kirchgemeinde begleiten. Nächstes Frühjahr findet dann die 1. Ordentliche Bürgerversammlung der neuen katholischen Kirchgemeinde statt.

Aktuelle Nachrichten