Ja zum Gewerbe, Nein zur Umzonung

Kampf um Anerkennung Ausgabe vom 12. Mai 2016

Merken
Drucken
Teilen

Ein nicht gewerbefreundliches Komitee möchte mit aktiver Mithilfe des Stadtrates Gossau im Gewerbe- und Industriegebiet Wehrstrasse eine einzelne, 2000 Quadratmeter grosse Landparzelle, umzonen und einer externen Nutzung zuführen. Dabei hat in erster Linie das einheimische Gewerbe das Nachsehen. In Gossau und Arnegg wurden in den letzten Jahren über 100 000 Quadratmeter Gewerbe- und Industrieland unwiderruflich in Wohn- und Erholungszonen umgezont.

Als ehemaliger Gewerbevereinspräsident weiss ich um die Sorgen und Nöte unseres einheimischen Gewerbes. Unter anderem ist es die vergebliche Suche nach geeignetem Bauland, die immer mehr Betriebe und damit Arbeits- und Ausbildungsplätze von Gossau verschwinden lässt. Neuansiedlungen von Betrieben gibt es seit Jahren praktisch keine mehr. Für einen starken Wirtschaftsplatz Gossau braucht es gute Rahmenbedingungen. Sprechen wir nicht nur davon, sondern handeln wir auch entsprechend.

Gewerbe, Mitarbeiter und Lehrlinge sind auf die Hilfe der Gossauer und Arnegger Bevölkerung angewiesen. Darum am 5. Juni Nein zur Umzonung Wehrstrasse. Wer Nein stimmt, setzt sich für die Anliegen des Gewerbes und den Erhalt und Ausbau von Arbeits- und Lehrplätzen ein.

Remo Schelb

Stationsstrasse 18, 9212 Arnegg