«Isebähnli» fährt auf gleicher Schiene

Wittenbach Kürzlich wurde das «Isebähnli» am Bahnhof wieder eröffnet. Gastro-Routinier Naga aus Sri Lanka setzt auf Schweizer Gerichte.

Jonas Manser
Merken
Drucken
Teilen

Es ist viel los morgens um 10 Uhr an der Stationsstrasse 2 in Wittenbach. Fast alle Tische des «Isebähnli» am Bahnhof sind besetzt. Auch an der Bar sitzen Gäste und lesen die Zeitung, während sie ihren Kaffee trinken. Obwohl das «Isebähnli» erst seit wenigen Tagen wieder offen ist, begrüsst Tharmaratnam Nagaratnam – von allen einfachheitshalber Naga genannt – die Gäste mit einer Selbstverständlichkeit, als betreibe er das Lokal seit Jahren. Er übernahm das Restaurant von Pächterin Ursula Künstner, die im Sommer in Pension ging.

«Die Kunden sind sehr zufrieden. Sie mögen das neue helle und gemütliche <Isebähnli>», sagt Nagaratnam, der Fenster und Böden aufgefrischt und neues Mobiliar angeschafft hat. Der 49jährige gebürtige Sri-Lanker kam vor 35 Jahren in die Schweiz und arbeitet seither in der Gastronomie. «Ich habe damals im Restaurant Alt Guggeien angefangen.» Seit vier Jahren führt Nagaratnam das «Centro» in Wittenbach. «Als ich gehört habe, dass das <Isebähnli> frei wird, musste ich die Chance ergreifen.» Der Bahnhof sei ein idealer Ort. Er selbst wohnt auch in Wittenbach und glaubt, dass es vor allem für Pensionierte an interessanten Angeboten fehle.

Mehr Auswahl und längere Öffnungszeiten

Das Lokal heisst neu Café, Bar, Restaurant Isebähnli. Neu ist auch das breitere Sortiment: Am Morgen gibt es Kaffee mit Gipfeli oder Sandwiches, zu Mittag kalte und warme Schweizer Gerichte, und am Abend herrscht Barbetrieb. Die Öffnungszeiten sind neu Dienstag bis Donnerstag von 6 bis 20.30 Uhr, Freitag und Samstag bis 22.30 Uhr und sonntags von 7.30 bis 20.30 Uhr.