Internationale Schutzwaldpreise für Sarganserland

SARGANS. Grosse Ehre für die Waldregionen 2 und 3 sowie den Forstbetrieb Tamina: In Galtür (Tirol) wurde ihnen durch die Arge Alpenländische Forstvereine je einer der renommierten Alpinen Schutzwaldpreise 2014 überreicht. Es sind die ersten Preise dieser Art, die ins Sarganserland verliehen wurden.

Drucken
Teilen

SARGANS. Grosse Ehre für die Waldregionen 2 und 3 sowie den Forstbetrieb Tamina: In Galtür (Tirol) wurde ihnen durch die Arge Alpenländische Forstvereine je einer der renommierten Alpinen Schutzwaldpreise 2014 überreicht. Es sind die ersten Preise dieser Art, die ins Sarganserland verliehen wurden.

Zum neunten Mal hat die sich aus Forstvereinen aus der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Italien und Österreich zusammensetzende Arbeitsgemeinschaft Alpenländische Forstvereine den Alpinen Schutzwaldpreis verliehen. Nominiert waren in den Kategorien Schutzwaldpartnerschaften und Innovationen sowie Öffentlichkeitsarbeit auch zwei Projekte aus dem Sarganserland respektive Werdenberg. In Galtür durften nun die Vertreter der beiden Organisationen den entsprechenden Preis entgegennehmen.

Preis für Forstbetrieb Tamina

Der Forstbetrieb Tamina (Ortsgemeinden Bad Ragaz und Pfäfers sowie die Staatsforstverwaltung St.Gallen) verdiente sich seine Auszeichnung mit dem Projekt Schutzwald Dürreg in der Gemeinde Pfäfers. Seit 2011 können dort Mitarbeiter der Rückversicherungsgesellschaft Swiss Re unter Anleitung des Forstbetriebes Arbeitseinsätze leisten. Involviert in die Planung der Arbeitseinsätze ist auch die Stiftung Bergwaldprojekt. Ziel ist es gemäss Martin Bantli (Revierförster und Betriebsleiter), dass Swiss Re ihre Angestellten die Wichtigkeit des Schutzwaldes hautnah erleben lässt.

Der Schutzwald Dürreg befindet sich oberhalb des Kraftwerkes Mapragg und ist im Besitz der Ortsgemeinde Pfäfers. Er wurde durch Steinschlag und Lawinen immer wieder in Mitleidenschaft gezogen. Entsprechend entscheidend ist das Ergreifen geeigneter Massnahmen, um seine Funktion als Schutzwald zu stabilisieren.

Waldregionen 2 und 3 geehrt

Den zweiten Alpinen Schutzwaldpreis 2014 durften in Galtür die Waldregionen 2 (Werdenberg-Rheintal) und 3 (Sargans) entgegennehmen, und zwar in der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit. Die Waldregionen 2 und 3 hatten im 2014 die Schulklassen der beiden Regionen dazu eingeladen, Bilder oder Slogans zum Thema Schutzwald zu kreieren. Aus den rund 100 eingereichten Werken wurden zehn Arbeiten von acht Klassen prämiert.

Martin Bantli und Regionalförster Thomas Brandes (Waldregion 3) zeigten sich erfreut über die Würdigung im Rahmen der Schutzwaldpreis-Verleihung. Es sei ein Beleg dafür, dass man auf dem richtigen Weg sei und dass die investierten Gelder sinnvoll verwendet würden. (rv)

Aktuelle Nachrichten