Informationen zu alternativen Behandlungen

Die Komplementär-Therapie umfasst verschiedene Methoden und soll die Schulmedizin ergänzen. Elf dieser Methoden werden übermorgen Samstag, 10 bis 17 Uhr, im Kirchgemeindehaus St. Mangen vorgestellt. Der Anlass wird organisiert vom Dachverband Xund.

Merken
Drucken
Teilen

Die Komplementär-Therapie umfasst verschiedene Methoden und soll die Schulmedizin ergänzen. Elf dieser Methoden werden übermorgen Samstag, 10 bis 17 Uhr, im Kirchgemeindehaus St. Mangen vorgestellt. Der Anlass wird organisiert vom Dachverband Xund. Darin sind 30 Verbände der Komplementär-Therapie vertreten. Zu den bekannteren der vorgestellten Methoden zählen unter anderem Ayurveda, Akupunktur und Atemtherapie. Auch unbekanntere Methoden wie Feldenkrais, Biodynamik oder Craniosacraltherapie werden präsentiert. Zudem wird noch Shiatsu – für Mensch und Tier– vorgestellt.

Interessierte sind gemäss Mitteilung eingeladen zu erfahren, was hinter diesen Fremdwörtern steckt. Dazu sind auch Therapeutinnen und Therapeuten vor Ort, die Fragen beantworten und kostenlose Probebehandlungen anbieten. (pd/egr)