Industrieland im Raum Moosburg schaffen

Die Freie Liste Gossau, Flig, befürwortet die Einzonung von Industrieland im Raum Moosburg.

Drucken

gossau. In einer Mitteilung informiert die Flig, dass Vorstand und Fraktion einstimmig hinter dem stadträtlichen Antrag zur Einzonung von Industrieland im Raum Moosburg stehen. Denn: «Im Vergleich zum Gebiet Sommerau bringt eine Erschliessung des Gebietes Moosburg viel mehr Vorteile.»

Ohne Spekulation

Von der Einzonung sollen aus Sicht der Flig primär einheimische Unternehmen profitieren.

Dies gehe aber nur dann, wenn der Boden nicht einfach dem Meistbietenden verkauft werde, schreibt die Flig. In der Sommerau gehört der Boden einer Erbengemeinschaft. Und, so die Flig, Erbengemeinschaften strebten meistens eine Gewinnmaximierung an. In der Moosburg hingegen könne die Stadt aktive Bodenpolitik betreiben und einheimische Unternehmen bevorzugt behandeln, da sie nicht Gewinn- orientiert entscheiden müsse.

Gedanken zum Verkehr

Mit Blick auf die Erschliessung der Moosburg schreibt die Flig, dass damit gleichzeitig die lange gewünschte Westspange gebaut und damit das Dorfzentrum von Durchgangsverkehr entlastet werden könnte. Komme hinzu, dass das Gebiet Moosburg durch den ÖV optimal erschlossen werden könnte. Die Sommerau hingegen könne nur über die Bischofszellerstrasse mit dem ÖV erreicht werden.

Die Bodenqualität spielt für die Flig keine Rolle. Sie begründet: Es gehe nicht darum, die Landwirtschaft zu schützen, sondern für Industrie und Gewerbe optimale Voraussetzungen zu schaffen. Dies könne nur im Gebiet Moosburg erreicht werden. (pd/red.)