Indische Küche ohne Kitsch

Seit Juli wird an der St. Jakob-Strasse traditionell indisch gekocht. Der Küchenchef lernte in Neu-Delhi.

Drucken
Jagpreet Singh Alang führt seit Juli das indische Restaurant Holi. (Bild: Luca Ghiselli)

Jagpreet Singh Alang führt seit Juli das indische Restaurant Holi. (Bild: Luca Ghiselli)

Vor rund zwei Monaten eröffnete Jagpreet Singh Alang das indische Restaurant Holi an der St. Jakob-Strasse 87. Alang war weit umhergereist, bevor ihn «das Schicksal nach St. Gallen führte», wie er sagt. Er arbeitete als Küchenchef in Luxushotels in Neu-Delhi, bildete sich in Peking weiter und kam über Ascona in die Ostschweiz. «Ich wollte mein eigener Chef sein», sagt der Inder stolz. Er verzichtet in seinem Lokal auf Kitsch und Elefanten, will mit Qualität punkten. Anfangs zog er es in Erwägung, in Zürich ein Restaurant zu eröffnen. Doch dort gibt es über 30 indische Restaurants. «Meine kulinarische Identität wäre verlorengegangen», sagt der Koch.

Auf der Speisekarte sind neben indischen Klassikern wie Chicken Tikka Masala und Tandoori auch Eigenkreationen wie Entenbrust mit Ziegenkäse oder Rindscurry mit Pilzen. «Wir wollen die Farben der indischen Kultur und Küche nach St. Gallen bringen», sagt Alang. Das regnerische Wetter macht ihm nichts aus, im Gegenteil: «Wenn ich 45 Grad gewollt hätte, wäre ich in Indien geblieben.» (lgh)

Aktuelle Nachrichten