In handgemachten Waffeln

Drucken
Teilen

Rorschach Schnelle Autos, Spaziergänger, Velofahrer. An der Hauptstrasse zwischen Hafen und Stadtzentrum ist immer etwas los. Hier hat sich Brigitte Müller vor rund fünf Jahren ihren Traum erfüllt: eine eigene Gelateria. Eine Kugel kostet drei Franken. Für 50 Rappen gibt’s ein Spezialcornet mit Nussstückchen. Das probieren wir – mit den Sorten Vanille und Kiwi.

 

Auswahl: *****

Die Auswahl ist bunt. Vor allem das türkisfarbene Azzuro sticht ins Auge. Es werden sowohl rahmige Sorten wie Raffaello oder Cookies als auch Leichtere wie Zitrone oder Himbeere angeboten. Aussergewöhnlich ist die Kombination mit dem zweiten Standbein von Bongusto: Auf Bestellung kann man Sushi kaufen.

 

Preis/Leistung: ****

Die Portionen sind ordentlich. Wer will, kann Schokoladenstreusel über sein Glace streuen – kostenlos. Das gibt Pluspunkte.

 

Geschmack/Optik: ****

Der Tester muss sich beeilen. Kaum gekauft, schmilzt das Glace schon weg. Vanille ist süss, hat aber einen leicht künstlichen Nachgeschmack. Bei der Sorte Kiwi schmecken wir zwar eher sauren Apfel heraus. Fein ist’s trotzdem. Die Glaces werden in einer Eis-Manufaktur in Hohen­ems produziert. Die knusprigen Waffeln hingegen backt Brigitte Müller vor Ort. Das merkt der Tester beim ersten Biss.

 

Lage:****

Zentraler könnte die Lage nicht sein. Hier kann man Glaces im Vorbeigehen kaufen. Vor dem Abendspaziergang am See, während der Einkaufstour oder auf dem Weg zum Hafenbahnhof. Ein gepolstertes Bänkli lädt zum Verweilen ein. Wem’s an der stark befahrenen Hauptstrasse zu laut ist, der kann auch im Innern Platz nehmen. (lim)