In drei Minuten zum Sieg

Merken
Drucken
Teilen

HandballDer SV Fides ist in der 1. Liga auf einem guten Weg in Richtung Finalrunde. Einen wichtigen Schritt dorthin hat er mit dem 31:29-Sieg gegen den direkten Konkurrenten HC Romanshorn getan. Drei Runden vor Abschluss der Qualifikationsphase haben die Thurgauer als Fünfte auf die St. Galler als Dritte nun drei Punkte Rückstand. Nur ganz wenig fehlte im Direktvergleich und die Ausgangslage für die letzten Runden wäre eine ganz andere.

In der 56. Minute nämlich lag Fides noch 26:28 zurück. Dann aber kassierte Romanshorns Topskorer Sascha Häni eine Zweiminutenstrafe, weil der nach einem Fehler den Ball noch wegwarf. Innerhalb von nur 93 Sekunden war in der Folge Fides in Überzahl spielend durch Lukas Linde dreimal erfolgreich und führte 29:28. Als nur 24 Sekunden später auch noch Tobias Lieberherr vom Kreis aus erfolgreich war, hatte sich die Partie zu Gunsten der Gastgeber, die in der ersten Halbzeit mehrheitlich geführt hatten, gewendet. «Wir haben die Situation mit der Überzahl ganz einfach optimal ausgenutzt», freute sich Lieberherr, der mit acht Treffern bester Werfer seines Teams war und auf eine 100-Prozent-Quote stolz sein konnte. Er übersah aber auch nicht, dass sein Team sich gegen die schnelle Angriffsauslösung der Romanhorner schwergetan hatte. «In den noch ausstehenden Partien haben wir es jetzt selber in der Hand, unser erstes Saisonziel zu erreichen», sagte er. (fb)