In der Kirche St. Leonhard begonnen

Die Offene Kirche wurde im Jahr 1997 gegründet. Anfangs fanden die Veranstaltungen in der Kirche St. Leonhard statt. Das Programm reichte von ökumenischen Anlässen über Segnungen bis zu Musicals. Nachdem die Kirchgemeinde St.

Merken
Drucken
Teilen

Die Offene Kirche wurde im Jahr 1997 gegründet. Anfangs fanden die Veranstaltungen in der Kirche St. Leonhard statt. Das Programm reichte von ökumenischen Anlässen über Segnungen bis zu Musicals. Nachdem die Kirchgemeinde St. Gallen Centrum das baufällige Gotteshaus an den Winterthurer Architekten Giovanni Cerfeda verkauft hatte, musste die Offene Kirche eine neue Bleibe suchen. Im Jahr 2006 kaufte die Stadt St. Gallen von der «Vereinigung der Christlichen Wissenschaft» das 1924 erstellte Kirchengebäude an der Böcklinstrasse 2. Sie vermietet es seither an die Offene Kirche. Diese prüfte bereits damals einen Umzug in die Kirche St. Mangen. Das Vorhaben liess sich jedoch nicht realisieren, da «die St. Mangen-Kirche für eine solche Nutzung verschiedene Nachteile hätte», wie die Stadt schrieb. Da das Gebäude an der Böcklinstrasse 2 einem Uni-Campus weichen soll, wird der Umzug nun erneut geprüft. (dag)