Im Wandel der Zeit

Drucken
Teilen

Tagesschule Die Nachfrage nach Betreuungsangeboten steigt in der Stadt St. Gallen seit Jahren. Das war nicht immer so. Vor über 30 Jahren hat die Bevölkerung ein Projekt für eine Tagesschule versenkt. Im Januar 1985 reichte der Verein Tagesschule der Stadt St. Gallen eine Initiative für einen Pilotversuch ein. Der Grosse Gemeinderat (das heutige Stadtparlament) stimmte im September 1986 einem befristeten Versuch zu, beim Stimmvolk fand dieser Vorschlag aber kein Gehör: Im Dezember 1986 verwarf es die Idee deutlich mit rund 65 Prozent Nein-Stimmen. Nach der Zustimmung des Grossen Gemeinderats zum Grundkonzept für die ausserfamiliäre Betreuung im Februar 1992 begann dann 1993 der Aufbau von Mittagstischen.

Dem Zürcher Modell der Tagesschule (siehe Haupttext) steht Stadtrat Markus Buschor kritisch gegenüber. Das Obligatorium für Mittagstische gebe es in der Stadt St. Gallen seit 2008, entsprechend stünde allen Schülerinnen und Schülern ein freiwilliges Betreuungsangebot am Mittag zur Verfügung – und dieses soll auch weiterhin freiwillig bleiben. (dag)