Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im Park fehlen nur noch die Bäume

Pflanzenwelt Ein Puzzleteil des Naturmuseums im Neudorf fehlt noch immer: der dazugehörige Park. Dieser hätte eigentlich schon vor einem Jahr zusammen mit dem Museum eröffnet werden sollen. Doch neue Vorschriften des Bundesamtes für Strassen (Astra) führten zu Verzögerungen. Es änderte die Vorschriften für den Tunnel der Stadtautobahn, die unter dem geplanten Park hindurchführt. Die Verantwortlichen mussten nochmals über die Bücher, der geplante Ententeich wurde gestrichen. Anfang Mai dieses Jahres war es dann so weit: Spatenstich. Und seither laufen die Arbeiten laut Toni Bürgin, Museumsdirektor, nach dem Zeitplan. «Auch mit den Kosten liegen wir im vorgegebenen Rahmen.» Insgesamt sind für den Park und die übrigen Umgebungsarbeiten rund um das Naturmuseum 3,2 Millionen Franken veranschlagt.

Bis der Park für die Öffentlichkeit zugänglich wird, geht es jedoch noch einige Monate. «Diese Woche werden die ersten Bäume mit einem Lastwagen geliefert», sagt Bürgin. Eine zweite Ladung folgt in zwei Wochen. Bäume waren es auch, die dem Museum Kritik einbrachten. Für den Bau des Parks wurden mehrere Pappeln gefällt. «Der Unmut lag zum Teil an der unglücklichen Kommunikation. Die Gemüter haben sich aber wieder beruhigt», versichert Bürgin. Sind alle Bäume gepflanzt, muss noch die Zufahrtsstrasse für die Lastwagen zurückgebaut werden. Anfang 2018 sollten alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Offizielle Eröffnung ist zwischen Anfang April und zweiter Maihälfte geplant. Jedoch wird der Park des Naturmuseums dann noch nicht in voller Pracht erscheinen. «Die Bäume und Pflanzen brauchen Zeit. In den ersten Jahren wird der Park wohl mehr an eine Steinlandschaft erinnern», sagt Bürgin. Doch in wenigen Jahren werde er blühen und gedeihen.

Obwohl der Park zwischen Naturmuseum und Kirche St. Maria Neudorf erst im kommenden Frühling eröffnet wird, kommt er bereits im Dezember zum Einsatz. «Im Rahmen der neuen Sonderausstellung zu den Überwinterungsstrategien gehen wir im Park auf Spurensuche im Schnee», sagt Bürgin. Vorausgesetzt, dass Schnee liegt. (ren)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.