Im Auto nach Nordspanien oder Süditalien

Bea Mazziotta kennt in ihren Ferien nur ein Ziel: Strand, Sonne und vor allem das Meer. «Am Meer unter Palmen bekomme ich einfach das richtige Ferienfeeling.» Die gebürtige Spanierin ist mit einem Italiener verheiratet.

Drucken
Teilen
Bea Mazziotta, 43 Detailhandelsangestellte Wittenbach (Bild: Katja Blöchlinger)

Bea Mazziotta, 43 Detailhandelsangestellte Wittenbach (Bild: Katja Blöchlinger)

Bea Mazziotta kennt in ihren Ferien nur ein Ziel: Strand, Sonne und vor allem das Meer. «Am Meer unter Palmen bekomme ich einfach das richtige Ferienfeeling.» Die gebürtige Spanierin ist mit einem Italiener verheiratet. Und so geht es Jahr für Jahr entweder nach Kalabrien in Süditalien oder nach Galizien in Nordspanien. «In Galizien ist es allerdings meist deutlich kühler als in Kalabrien», erzählt sie. Was sie an ihren Lieblingsferienorten am Meer sehr schätze, sei die originale italienische beziehungsweise spanische Küche. Sie liebe Tintenfisch, Calamari und natürlich Paella. «Man kann sagen, Paella ist das Nationalgericht von Spanien», sagt die Wittenbacherin. Der Grund, wieso sie die Meeresfrüchte am liebsten im Ausland esse, ist naheliegend: «Dort wird das nach alten Rezepten gekocht, es schmeckt herrlich.»

Um zu ihren Feriendomizilen zu kommen, nutzt das Ehepaar Mazziotta immer das Auto. «So sehen wir wenigstens etwas vom Weg», sagt die Detailhandelsangestellte. Und auch die Gegend können sie so viel besser erkunden: «Wir sitzen dann nicht an einem Ort fest, sondern können herumfahren und dabei immer wieder Neues entdecken.» Allerdings ruhe sie sich in den Ferien am liebsten aus, sagt Bea Mazziotta: «Wenn ich wegfahre, dann faulenze ich so richtig. Dann komme ich entspannt und mit neuer Energie zurück in die Schweiz.» (kat)

Für die Rubrik «Ferienliebe» befragt die Redaktion Passanten zu ihrer persönlichen Ferienliebe.