«Ich mag die regionale Verankerung»

Ich habe den Eindruck, die Wuga habe sich stark verbessert. Da unser Geschäft direkt an die Kunden liefert, ist es für uns von besonderer Bedeutung, den Kontakt zu pflegen und Präsenz zu zeigen. Ausserdem treffen wir hier auch Leute, mit denen wir normalerweise nicht so in Berührung kommen.

Drucken
Teilen

Ich habe den Eindruck, die Wuga habe sich stark verbessert. Da unser Geschäft direkt an die Kunden liefert, ist es für uns von besonderer Bedeutung, den Kontakt zu pflegen und Präsenz zu zeigen. Ausserdem treffen wir hier auch Leute, mit denen wir normalerweise nicht so in Berührung kommen. Ich persönlich bedauere es ein wenig, dass die Wuga nur noch alle drei Jahre stattfindet.

An der Wuga mag ich vor allem, dass sie regional verankert ist. Für mich als Fahrradfachmann bietet sie eine gute Plattform, einen guten und nahen Kontakt zur Kundschaft zu pflegen. Dass die Festwirtschaft nun in die Halle integriert wurde, finde ich persönlich eine gute Lösung. So ist man noch näher an den Besuchern.

Allzu weihnachtlich finde ich die Wuga ehrlich gesagt nicht. Im Vergleich zu vorher ist vieles kleiner, kompakter, aber auch familiärer geworden. Früher gab es zwar mehr Platz, aber so wie es jetzt ist, finde ich es eine gute Lösung. Wir von unserem Geschäft aus sind vor allem hier, um uns bei den Kunden zu bedanken, mit ihnen etwas zu trinken und ihnen auch mal etwas zu offerieren.

Ich bin mit meinem Geschäft das erste Mal an der Wuga vertreten. Ich finde sie eine gute Sache, da man sonst regional nicht so die Möglichkeit hat, sich zu profilieren. Die vier Tage sind für mich als Ausstellerin recht intensiv, da man ständig unter den Leuten ist. Der Nutzen für das Geschäft ist schwierig einzuschätzen. Dieser wird sich wohl erst nach der Ausstellung zeigen.

Ich bin vor allem an der Wuga wegen den Besuchern. Man trifft immer wieder alte Bekannte von früher, die man jahrelang nicht mehr gesehen hat. Die Höhepunkte sind für mich vor allem die Abendaktivitäten. Darum finde ich es auch ein wenig schade, dass es kein Festzelt mehr gibt.

Die Wuga gehört zu Goldach einfach dazu. Im Vergleich zu früher ist nun alles ein bisschen kleiner und weniger überfüllt. Schade finde ich es, dass der Weihnachtsmarkt und die Wuga, die früher eine schöne Einheit bildeten, nun getrennt veranstaltet werden.