«Ich hatte keine grossen Bedenken»

Nachgefragt

Merken
Drucken
Teilen

Der katholische Kirchenverwaltungsrat in Muolen hat wieder einen Präsidenten. An der Kirchbürgerversammlung wurde Gallus Faller gewählt. Der 43-Jährige freut sich über die Rückmeldungen der Dorfbewohner.

Sie wurden mit nur einer Gegenstimme zum neuen Kirchenverwaltungsratspräsidenten gewählt. Freut Sie diese grosse Zustimmung?

Ja, natürlich. Es ist ein gutes Gefühl. Viele im Dorf haben mir in den vergangenen Tagen gratuliert. Es ist wirklich schön, wie die Leute es schätzen, dass ich mich diesem Amt annehme.

Sie waren ja bereits vorher optimistisch gestimmt. Während der Wahl auch noch?

Ich war den ganzen Abend eigentlich entspannt. Viele Bürger hatten mir im Vorfeld in Gesprächen zugesichert, dass sie mich wählen werden. Die Leute sind wirklich froh, dass jemand das Amt übernimmt. Ich hatte deshalb keine grossen Bedenken.

Sie wurden nach der Wahl gleich von Kurator Paul Benz vereidigt. Hat die Amtsübergabe schon stattgefunden?

Paul Benz und ich haben uns gleich am Dienstag zur Übergabe getroffen. Anfang April findet die erste Sitzung des Kirchenverwaltungsrats statt.

Dann haben Sie ja gleich schon Ihre erste Aufgabe.

Genau. Ich konnte bereits vor der Wahl in zwei Sitzungen hineinschauen, um zu sehen, wie das abläuft. Ich denke, das werde ich auch in meiner ersten Sitzung tun. Ich muss zuerst noch das Feld abtasten und schauen, wo der Rat steht. Dafür braucht es auch noch Gespräche mit den anderen Kirchenverwaltungsräten. Danach schaue ich, welche Aufgaben dringend anstehen. (woo)