Hundekot an der Autotür

Es war am vergangenen Montag. Sonnenschein und blauer Himmel. Ich entschliesse mich, diesen Mittag zusammen mit meinem Hund und dem Hund einer Nachbarin im Gebiet Hohfirst-Tannenberg zu verbringen.

Drucken
Teilen

Es war am vergangenen Montag. Sonnenschein und blauer Himmel. Ich entschliesse mich, diesen Mittag zusammen mit meinem Hund und dem Hund einer Nachbarin im Gebiet Hohfirst-Tannenberg zu verbringen. Von Engelburg herkommend, parkiere ich auf dem offiziellen Parkplatz, lasse die beiden Hunde aussteigen und nehme sie an die Leine. Nachdem ich mich überzeugt hatte, dass weder andere Hunde noch Katzen in der Nähe sind, lasse ich die Hunde frei laufen. Es ist schön, ihnen zuzuschauen, wie auch sie Freude am Schnee haben. Oben auf der Strasse zum Tannenberg angekommen, verrichtet dann Cora ihr Geschäft, welches ich aufnehme und zusammen mit einem anderen am Strassenrand liegenden Säcklein im nahen Robidog entsorge. Auf dem Rückweg zum Parkplatz treffe ich noch zwei andere Spaziergänger.

Beim Auto angekommen dann die grosse Überraschung. Die beiden vorderen Türgriffe, die Lüftungsschlitze bei der Frontscheibe sowie der Griff am Kofferraumdeckel sind mit Hundekot vollgestopft. Wer kann das nur gewesen sein? Ich weiss es nicht. Ich bin nur noch traurig. Traurig und enttäuscht, dass es so etwas überhaupt gibt. Das ist nichts anderes als primitiv.

Carlo Giger

St. Josefen-Str. 60, 9000 St. Gallen

Aktuelle Nachrichten