Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HSG will Provisorium auf Parkgaragen-Dach

ST.GALLEN. Die Universität St.Gallen (HSG) hat akute Raumnot. Sie baut darum auf dem Dach der Parkgarage ein dreigeschossiges Provisorium für den Unterricht von rund 600 Studierenden. Das Baugesuch dafür hat die HSG bei der Stadt eingereicht, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Die Universität St.Gallen hat rund 7300 Studierende. Die Kapazität des Campus liegt bei 5000 bis 5500 Studierenden. Da bis 2020 ein Anstieg der Studierendenzahlen auf 8000 bis 9000 erwartet wird, sei eine Erweiterung der Universität nötig, heisst es im Communiqué. In Zusammenarbeit mit dem Baudepartement seien Projekte in Planung.

In der Zwischenzeit müsse die HSG mit Provisorien oder dem Anmieten von Flächen den Raumbedarf des Lehrbetriebs sicherstellen. Das geplante Provisorium über der Parkgarage bietet Platz für zehn grössere Lehrräume und zwölf Gruppenräume. Die Gebäudegrundfläche beträgt rund 750 Quadratmeter. Der Modulbau hat drei Geschosse.

Die Universität finanziert das Provisorium aus ihrer laufenden Rechnung. Nach zehn Jahren wird das Gebäude wieder zurückgebaut. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.