Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hotel one66 feiert Eröffnung

In Winkeln hat ein neues Hotel eröffnet. Das «one66» richtet sich vor allem an Geschäftskunden. Das begrüsst Stadtpräsident Thomas Scheitlin, der bei der Eröffnungsfeier am Donnerstagnachmittag zu den Gästen zählte. Seiner Meinung nach braucht die Stadt mehr Hotels.
Katharina Brenner
Hoteldirektor Jörgen F. Kuhn lässt sich auf einem Bierfuhrwerk zur Eröffnungsfeier seines Hotels one66 ins Bild nach Winkeln fahren. (Bilder: Ralph Ribi)

Hoteldirektor Jörgen F. Kuhn lässt sich auf einem Bierfuhrwerk zur Eröffnungsfeier seines Hotels one66 ins Bild nach Winkeln fahren. (Bilder: Ralph Ribi)

Seit gestern können in St. Gallen jede Nacht 166 Gäste mehr übernachten. So viele Betten stehen in den 83 Zimmern des neueröffneten Hotels one66. Das Hotel liegt in Winkeln an der Alten Bildstrasse 6, nur 300 Meter von der Arena entfernt und direkt neben der Autobahnausfahrt.

Ehemals Scheune, heute Hotel

Früher hat an dieser Stelle eine Scheune gestanden. Aufgrund des schlechten Zustands konnte sie nicht erhalten werden. Architekt Carlo Hidber wollte aber den Charakter der Scheune erhalten. Das Hotel ist im gleichen Volumen und in der gleichen Gebäudeform entstanden. Nach einer siebenjährigen Planungs- und Bauphase ist es jetzt fertig. Gestern nachmittag feierten rund 30 Gästen die Eröffnung. Hoteldirektor Jörgen F. Kuhn hatte dabei einen nahezu königlichen Auftritt. Auf einem sechsspännigen Bierfuhrwerk liess er sich vor das Hotel fahren. Im hinteren Teil der Kutsche stand ein Fass. «Zur Feier des Tages zapft sich jetzt jeder ein Bier, ob er's mag oder nicht», sagte Kuhn.

Grosse Freude auf neues Hotel

Er freue sich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem jungen Team. Für einen Workaholic wie ihn sei es eine grosse Freude, ein neues Hotel zu eröffnen. Als er vor 30 Jahren in Winkeln ein Hotel gepachtet habe, hätten viele nicht an die Lage geglaubt. Er habe ihnen das Gegenteil bewiesen.

Den Namen dieses Hotels, «Sistar», wollte Kuhn ursprünglich mitnehmen für sein neues Hotel. Dieses Vorhaben war letztlich vor Gericht gescheitert und beide Hotels mussten sich neue Namen zulegen. Das «Sistar» gibt es weiterhin, es heisst heute «Newstar». Der Name «one66» leitet sich aus der Anzahl der Betten ab.

Messe- und Kongressstadt

Unter den Gästen war gestern auch der St. Galler Stadtpräsident Thomas Scheitlin. Für ihn sei die Eröffnung eines Hotels ein sehr erfreulicher Anlass. Er betonte die Bedeutung von St. Gallen als Wirtschafts- und Kongressstadt. «Die Stadt braucht eine gute Hotelinfrastruktur.» St. Gallen sei ein idealer Standort mit der Anbindung an Flughäfen, Schnellzüge und die Autobahn, durch die attraktive Lage zwischen Bodensee und Säntis und das Messegelände. Umso wichtiger sei es, den Gästen auch Betten zu bieten. «Die Stadt könnte ruhig noch ein, zwei oder drei Hotels mehr vertragen», sagte Scheitlin. Er lobte auch den Standort des «one66». Das Hotel sei «perfekt positioniert». Im Westen der Stadt und in der Gegend zwischen Winkeln und Gossau stecke viel Potenzial.

Hoteldirektor Jörgen F. Kuhn sagte, er möchte mit dem Angebot auch die Menschen in der Umgebung «aus ihren Stuben locken». Das Frühstücksbuffet des Garni-Hotels ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Es hat jeden Tag von 6 bis 10 Uhr geöffnet, die Café-Bar bis 11 Uhr. Auch die Bar ist öffentlich zugänglich. Sie hat von Montag bis Samstag ab 16 Uhr geöffnet.

Am Ende seiner Eröffnungsrede sagte Kuhn, ein schönes Hotel und freundliche Mitarbeiter habe er schon. Jetzt fehlten nur noch zweierlei: «Gottes Segen und Glück». Gäste scheint er nicht zu vermissen. Schliesslich haben nach Angaben des Hotels in der Nacht auf heute bereits sieben Gäste dort übernachtet.

Mehr Bilder unter www.tagblatt.ch

In jedem der 83 Zimmer gibt es ein Doppelbett und einen Fernseher. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

In jedem der 83 Zimmer gibt es ein Doppelbett und einen Fernseher. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Ein Fernsehreporter interviewt Hoteldirektor Jörgen F. Kuhn. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Ein Fernsehreporter interviewt Hoteldirektor Jörgen F. Kuhn. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Zwei Gäste der Eröffnungsfeier sitzen vor dem Hotel an der Sonne. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Zwei Gäste der Eröffnungsfeier sitzen vor dem Hotel an der Sonne. (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.