Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HORN: Schulschluss in der Kirche

Statt wie gewohnt in der Turnhalle findet die diesjährige Schulschlussfeier in der katholischen Kirche statt. Das stellt die Organisatoren vor Herausforderungen.
Die Sekschülerinnen und Sekschüler präsentieren ihre Abschlussarbeiten. (Bild: zVg)

Die Sekschülerinnen und Sekschüler präsentieren ihre Abschlussarbeiten. (Bild: zVg)

Die traditionelle Schulschluss­feier der Schule Horn findet dieses Jahr in aussergewöhnlichem Rahmen statt. Statt wie gewohnt in der Turnhalle wird der eigentliche Festakt wegen der laufenden Sanierung der Halle am Dienstag, 4. Juli, ab 17 Uhr in der katholischen Kirche stattfinden. Dort steht der Schule ein deutlich kleineres Platzangebot zur Verfügung. Umrahmt von Liedern der Primarschulklassen und einigen Songs der Schülerband, werden die austretenden Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klasse verabschiedet. Die Feier betrifft in erster Linie Kinder ab der 3. Klasse und deren Angehörige. So hofft das Organisationsteam, dass alle interessierten Personen, die dort nicht dabei sein können, das anschliessende Zusatzangebot nutzen, das wie gewohnt im Schulhaus der Sekundarschule und auf dem angrenzenden Pausenareal stattfindet.

Einige Monate lang haben die ältesten Schülerinnen und Schüler zum Abschluss ihrer obligatorischen Schulzeit an den traditionellen Semesterarbeiten im Fachbereich Realien gearbeitet. Betreut durch Klassen- und Fachlehrpersonen setzten sie sich dabei im individualisierenden Unterricht während drei Lektionen pro Woche intensiv mit einem selbst gewählten Thema auseinander. Dabei sind Endprodukte entstanden, die nun von den Jugendlichen mit Stolz der Öffentlichkeit gezeigt werden. Unmittelbar nach der Schulschlussfeier in der Kirche haben Interessierte die Gelegenheit, sich die Ausstellung im Sekundarschulhaus anzusehen. Dabei besteht die Möglichkeit, mit den jeweiligen «Macherinnen» und «Machern» ins Gespräch zu kommen. Diese werden gerne Auskunft zu ihren Werken geben. Selbstverständlich mussten die Jugendlichen auch in diesem Jahr Rahmenbedingungen einhalten. Da aber die Wahl der Präsentationsform und des Zielpublikums den Jugendlichen wie üblich freigestellt wurde, ist auch in der diesjährigen Ausstellung eine sehenswerte Vielfalt von Ideen und Werken zu entdecken. Folgende Themenbereiche werden in der diesjährigen Ausstellung zu sehen sein: «High raised bed system», «Cheerleading», «Kondition, Koordination, Kraft», «Albert Einstein», «Graphit», «Die globale Erwärmung», «Mach die Augen auf!», «Die Ösophagusatresie», «Muskeln aufbauen mit Ernährung und Kraftsport», «Haibike», «Krankenversicherung», «Embracing the world», «Gymnastique fantastique – Geräteturnen» und «E-Long­board». Besonders zu erwähnen ist, dass sich die Arbeit bei vielen nicht nur auf das Verfassen von Texten beschränkt hat, sondern auch das Handwerkliche und Gestalterische in ihr Werk einfliesst. Auch in diesem Jahr bereichern einige selbst hergestellte kurze Filmbeiträge das Gezeigte.

Dorfznacht für einen guten Zweck

Parallel zur Ausstellung findet wie üblich der Dorfznacht auf dem Pausenareal statt. Dort besteht die von vielen Leuten sehr geschätzte Möglichkeit, dem leiblichen Wohl zu einem guten Zweck Rechnung zu tragen. Die Schule Horn bittet um Verständnis für das reduzierte Platzangebot in der katholischen Kirche und heisst alle Interessierten unmittelbar nach der Schulschlussfeier im Sekundarschulhaus und am Dorfznacht auf dem Pausenareal willkommen. Die von den Jugendlichen betreute Ausstellung dürfte etwa ab 18.45 Uhr während einer Stunde allen Gästen offen stehen. (od)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.