Horn budgetiert ein Minus

Drucken
Teilen

Horn Das Budget 2018 sieht bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 32 Prozent einen Verlust in der Höhe von 335390 Franken und das Investitionsbudget Nettoinvestitionen von 2645000 Franken vor. Das schreibt der Horner Rat auf der Gemeindewebsite. Das Budget sei in grossen Teilen konstant und vergleichbar mit dem von 2017. Der Nettoaufwand steigt um 240250 auf 6483550. Mehrkosten verursachten der Gesundheitsbereich (Pflegefinanzierung und Spitex) und die Soziale Wohlfahrt, beides seien Aufgabengebiete, die vom übergeordneten Recht vorgeschrieben seien und vom Gemeinderat nicht beeinflusst werden könnten. «Der Budgetprozess war geprägt von einer kritischen Beurteilung aller Kostenpositionen. Aufgrund der Erfahrungen aus dem laufenden Jahr werden gewisse Faktoren allerdings noch bis zur letzten Minute optimiert, um ein möglichst aussagekräftiges Budget präsentieren zu können. Wichtig ist stets auch die möglichst objektive Abschätzung der Steuererträge», so der Gemeinderat. Dieser erachte das Budget 2018 im Bereich der Steuererträge als Konsolidierungsjahr. Die Zugänge in Horn West seien budgetiert, die effektive Realisierung wissen man aber erst Ende 2018. Das für das Jahr 2018 budgetierte Defizit betrage rund 4.65 Steuerprozente. Dieser Aufwandüberschuss könne mit dem Eigenkapital gedeckt werden, das sich per 31. Dezember 2016 auf 6.691 Millionen Franken beläuft. (Gk./rtl)

Aktuelle Nachrichten