Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HOLZSCHLAG: Eschen an der Demutstrasse müssen fallen

Das Forstamt fällt mehrere von einem Pilz befallene Eschen im Tal der Demut. Deshalb ist ab Montag mit kurzzeitigen Behinderungen auf der Strasse zu rechnen.
Auf Höhe Gewerbeschule werden mehrere Eschen gefällt, weil sie von einem Pilz befallen sind. (Bild: Urs Bucher (19. Juni 2014))

Auf Höhe Gewerbeschule werden mehrere Eschen gefällt, weil sie von einem Pilz befallen sind. (Bild: Urs Bucher (19. Juni 2014))

Entlang der Demutstrasse sind mehrere Eschen von einem Pilz befallen. Deshalb müssen sie gefällt werden. «Durch den Pilzbefall sind viele Äste abgestorben und können jederzeit auf den Fussweg oder die Strasse fallen», begründet Regionalförster Raphael Lüchinger den Holzschlag. Wenn der Pilz zudem den Stammfuss befalle, sei es möglich, dass ganze Bäume umfielen. Die Eschen auf Höhe der Gewerbeschule stellen deshalb ein zu grosses Sicherheitsrisiko dar.

Die Arbeiten beginnen am Montag. «Sofern es die Witterung zulässt», fügt Lüchinger an. Bei zu starkem Wind sei es für die Forstarbeiter zu gefährlich. Auf der Demutstrasse ist während der ganzen Woche mit kurzzeitigen Behinderungen zu rechnen. «Wir werden die Strasse jedoch nur teilweise sperren.» Bis auf wenige Ausnahmen sei eine Durchfahrt auf beide Seiten möglich. Wie viele Bäume genau abgeholzt werden, kann Lüchinger nicht sagen. «Die Bevölkerung wird den Eingriff aber wahrnehmen.»

Der Holzschlag an der Demutstrasse ist der erste von etlichen, die das Forstamt in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen machen muss. «Er ist der Grösste», sagt Lüchinger. Manchmal müssten nur einzelne Bäume gefällt werden. Zusammen mit dem Strasseninspektorat hat der kantonale Forstdienst alle Strassen, die an Wald grenzen, auf ein mögliches Sicherheitsrisiko überprüft. Auch nach Abschluss der Arbeiten bleibe jedoch ein gewisses Restrisiko, denn: «Es wäre unverhältnismässig, sämtliche Bäume in Strassennähe zu fällen», sagt Lüchinger. (ren)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.