Hoffnung auf Linsebühl-Briefkasten

Der Briefkasten an der Linsebühlstrasse ist handstreichartig entfernt worden. Dies hat bei einigen Quartierbewohnern zu Unmut geführt. Nun will die Post die Situation prüfen und den Dialog mit der Stadt suchen. Allerdings erst nach den Sommerferien.

Kathrin Reimann
Drucken
Teilen
Sieht es bald wieder so aus? (Bild: Leserbild: Patrick Roth)

Sieht es bald wieder so aus? (Bild: Leserbild: Patrick Roth)

Vor bald zwei Wochen wurde der Briefkasten an der Linsebühlstrasse entfernt (Tagblatt vom 19. Juli), daraufhin meldeten sich mehrere Leser. Auch der Präsident des Quartiervereins Südost, Patrick Roth. Dieser schrieb: «(...) Am 1. Juli hatte der Quartierverein die Stadtpolizei darauf aufmerksam gemacht, dass ein Lastwagenfahrer die Signalisation zur Axensteinstrasse (an deren Stange der Briefkasten bislang befestigt war) gestreift hatte, so dass die Verankerung im Steinsockel nicht mehr gesichert war. Die Signalisation wurde am 11. Juli um einen halben Meter versetzt, der Briefkasten aber von der Stadtpolizei der Post zurückgegeben. Einfach so. Ohne Rücksprache (...).»

Situation wird geprüft

Nathalie Dérobert Fellay, Mediensprecherin bei der Post, bestätigt: «Die Stadtpolizei hat die Post aufgefordert, den Briefeinwurf abzumontieren, weil die vom Lastwagenfahrer beschädigte Stange entfernt werden musste.» Der Briefkasten sei nicht wieder angebracht worden, weil zuerst ein neuer Standort gefunden werden müsste. «Zuerst möchte die Post die Situation prüfen, da die Anzahl Briefkästen in der Umgebung auch jetzt den gesetzlichen Vorgaben von einer maximalen Distanz von 400 Metern entspricht.» In der Umgebung befinden sich gemäss Dérobert Fellay drei Briefeinwürfe in Fussdistanz: An der Wildeggstrasse 46 (Distanz 300 Meter), der Steingrüeblistrasse 7 (350 Meter) sowie am Burggraben 28 (400 Meter).

Noch ist alles offen

«Die Stange an der Linsebühlstrasse ist ersetzt worden, man könnte den Briefkasten also theoretisch wieder montieren», sagt Sabine Hosennen von der städtischen Fachstelle Kommunikation. Aus Sicht der Stadt sei dies auch kein Problem: «Dieser Entscheid liegt bei der Post.»

Es gibt also noch Hoffnung auf einen Briefkasten im Linsebühl-Quartier, denn Nathalie Dérobert Fellay von der Post sagt: «Die Post hat die Reaktionen der Kundschaft zur Kenntnis genommen und wird die Frage, ob man den Briefkasten wieder anbringt, nach den Sommerferien prüfen und mit der Stadt besprechen.» Noch sei aber alles offen.

Aktuelle Nachrichten