Hört endlich auf, Müller zu mobben

Der Rorschacher Stadtpräsident hat den Mut, im Interesse der Steuerzahler Messis und Mietnomaden zu durchleuchten und Schmarotzer zu bekämpfen. Es ist deshalb logisch, bei jeder Neuanmeldung einen Mietvertrag zu verlangen, wie es auch Goldach praktiziert.

Drucken

Der Rorschacher Stadtpräsident hat den Mut, im Interesse der Steuerzahler Messis und Mietnomaden zu durchleuchten und Schmarotzer zu bekämpfen. Es ist deshalb logisch, bei jeder Neuanmeldung einen Mietvertrag zu verlangen, wie es auch Goldach praktiziert. «Wenn jemand keine Wohnung hat, kann auch sein Lebensmittelpunkt nicht hier sein», sagt Herr Würth.

Wenn alle, die Armut oder Schicksalsschläge erleiden, schmarotzen und kriminell werden, dann wäre unser Sozialstaat längst bankrott. Ich habe meinen Vater früh verloren und bin mit 14 Jahren im Waisenhaus in Altstätten gelandet. Dennoch bin ich gut erzogen worden, habe mit Anstand und Fleiss mein Leben gemeistert nach dem Motto: Ordnung ist das halbe Leben, tue Recht und scheue niemand! Heute gibt es zu viele Egoisten und Schmarotzer, die auf Kosten anderer leben, die zahlungsfähig, aber nicht zahlungswillig sind. Ich habe es satt, zum Beispiel jährlich Krankenkassenprämien-Erhöhungen mitzufinanzieren, weil andere diese gar nicht bezahlen.

Früher galt: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

Heute gilt: Mache Schulden in der Not und vergiss sie mit der Zeit!

Elmar Schneider, 77, Eschenstrasse 11, 9430 Goldach

Aktuelle Nachrichten