HÖHENLAGE: St. Gallen überragt Eggersriet

Wo liegt der höchste Punkt der Region, wo der tiefste? Welche Gemeinde hat das grösste Gefälle? Antworten bietet eine Auswertung des Kantons. Die Angaben sind genau, auf den Zentimeter genau.

Sebastian Schneider
Drucken
Teilen
Quelle: Swisstopo/Grafik: fr (Bild: Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext)

Quelle: Swisstopo/Grafik: fr (Bild: Blindtext Blindtext Blind Blind Blindtext)

Sebastian Schneider

sebastian.schneider

@tagblatt.ch

Oberhalb des Bodensees und am Rande des Appenzellerlandes gelegen, gibt die Region St. Gallen und Gossau ein landschaftlich schönes und topografisch vielseitiges Bild ab. So ist auch die Lage der Gemeinden völlig unterschiedlich, woraus sich für die Behörden verschiedene Herausforderungen ergeben. Die Gemeinde Eggersriet zum Beispiel ist aufgrund ihrer steilen Hänge am meisten von Erdrutschen gefährdet. Eggersriet und Grub SG sind die höchstgelegenen Dörfer der Region, sie sind sozusagen die Bergdörfer der Region. Und doch liegt der höchste Punkt nicht in diesen Orten. Der höchste Punkt gehört zur grössten Regionsgemeinde und liegt im Gebiet der Stadt St. Gallen.

Die Stadt hat das grösste Gefälle

Eggersriet, obwohl auf der Krete hoch über dem Bodensee gelegen, knackt mit seinem höchsten Punkt nicht ganz die Tausender-Marke; höher als 999 Meter über Meer kommt man in dieser Gemeinde nicht. Der höchste Punkt der ganzen Region liegt auf der Gemeindegrenze zwischen St. Gallen und Speicher im Horstwald. Er liegt auf 1075 über dem Meeresspiegel. Wer es ganz genau wissen will: 1074,77 Meter. Diese zentimetergenauen Angaben hat eine Auswertung des kantonalen Amts für Raumentwicklung und Geoinformation ergeben. Computerprogramme haben das Höhenmodell, das vom Bundesamt für Landestopografie bezogen wird, ausgewertet. Da Millionen von einzelnen Punkten und riesige Datenmengen durchgerechnet wurden, dauerte der Rechenprozess ganz schön lange. Bis zu einer halben Stunde pro Gemeinde brauchte es gemäss Geoinformatikern des Kantons für die Auswertung.

Der tiefste Punkt der Stadt St. Gallen im Goldachtobel und auf der Grenze zu Mörschwil liegt auf 496 Meter, womit die Stadt ein Gefälle hat von 579 Metern. Eggersriet weist mit 460 Metern das zweitgrösste Gefälle auf. Die ebenste Gemeinde ist Muolen. Die Höhenlage variiert zwischen 450 und 546 Metern.

Der tiefste Punkt der Region ist natürlich nicht in den hügeligen Gemeinden, zu denen gewiss auch Andwil, Gossau, Waldkirch, Gaiserwald und Wittenbach gezählt werden dürfen, zu finden.

Die Region hat ja mit Häggenschwil, Mörschwil, Berg und Muolen auch Dörfer zu bieten, die auf grünen Terrassen oberhalb des Bodensees liegen. Am tiefsten reicht der Boden im st. gallischen Berg. Auf der Grenze zu Roggwil liegt mit 404 Metern über Meer der tiefste Punkt der elf Regionsgemeinden.