Höchstleistungen der Samariter

lutzenberg. «Schaut euch diese Zahl an», sagte Thomas Brocker, Präsident des Samariterverbandes beider Appenzell, an der 22. Delegiertenversammlung.

Drucken
Teilen

lutzenberg. «Schaut euch diese Zahl an», sagte Thomas Brocker, Präsident des Samariterverbandes beider Appenzell, an der 22. Delegiertenversammlung. Gemeint ist die Zahl 5298 – die Anzahl Postendienst-Einsatzstunden, die die 425 Samariterinnen und Samariter des Verbandes im Jahr 2010 geleistet haben. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 1439 – Höchstleistungen auf freiwilliger Basis.

Der Präsident wurde ebenso wie die Vorstandsmitglieder Cony Künzler, Maurizia Inauen, Brigitte Marti, Bernadette Fuchs und Andreas Weigele wiedergewählt. Das Amt der Vizepräsidentin wird neu durch Margrith Frischknecht vom SV Weissbad-Brülisau bekleidet. Für Mathias Egger (Öffentlichkeitsarbeit) wurde Nicole Bischof vom SV Lutzenberg als Nachfolgerin bestimmt. Als Ehrenmitglied wurde der ehemalige Ausserrhoder Polizeikommandant Hansjörg Ritter aufgenommen. Dies für seinen Einsatz während des Dunant-Jahrs. Der Sami-Award ging an Andreas Weigele für die Erarbeitung der Kursunterlagen «Erste Hilfe in Schulen». Auch er nahm den Award stellvertretend für das ganze an der Erarbeitung beteiligte Team entgegen. (mfä)

Aktuelle Nachrichten