Hirsch bekennt Farbe

Wochenlang war er verschollen: der Hirsch, das Andwiler Wappentier, das zuvor jahrzehntelang auf einem Schild an der Mauer des Gemeindehauses prangte.

Merken
Drucken
Teilen

Wochenlang war er verschollen: der Hirsch, das Andwiler Wappentier, das zuvor jahrzehntelang auf einem Schild an der Mauer des Gemeindehauses prangte.

Nun ist er zurück – und macht der Bezeichnung «Rotwild» alle Ehre: Neu ist die ganze Wand links vom Gemeindehauseingang in leuchtendrote Farbe getaucht. Man würde das Wappentier gar nicht finden, hätte der Maler nicht schnell genug reagiert und es flugs weiss hinterlegt.

Damit bekennt der Andwiler Hirsch Farbe und zeigt, wo er hingehört. Mit Ausreissen (samt Wappenschild – nur die Schraubenlöcher blieben zurück) ist nun nichts mehr. Doch vielleicht ist das auch nur Taktik: Das Wappentier ist nämlich just zurückgekehrt, als der Gemeinderat sich anschickte, über seine Pläne für ein neues Gemeindehaus zu informieren. Rechnet der Andwiler Hirsch am Ende mit einem grosszügigen Gehege rund um den geplanten Neubau, ohne lästige Jäger wie in freier Wildbahn, dafür mit Verpflegung auf Gemeindekosten? Er behält es für sich. Und röhrt an der Wand still vor sich hin. (av)