Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hinter die Kulissen der VBSG blicken

Am Samstag werden sechs neue Busse der Verkehrsbetriebe St. Gallen nach städtischen Quartieren benannt. Die Taufe findet im Rahmen des Tages der offenen Tür beim Busdepot statt. Auf die Besucher warten verschiedene Attraktionen.

Am Samstag von 10 bis 16 Uhr öffnen die städtischen Verkehrsbetriebe (VBSG) ihr Depot an der Steinachstrasse für die Bevölkerung. Einer der Höhepunkte dieser Veranstaltung wird die Taufe von sechs neuen, dreiachsigen Autobussen sein. Diese findet um 11 Uhr bei der kürzlich erstellten Einfahrtsrampe statt. Benannt werden die Busse nach den Quartieren Winkeln, Bruggen, Lachen/St. Otmar, Riethüsli, St. Georgen und St. Fiden/Neudorf. Laut Urs Weishaupt, Mediensprecher der Stadt, ist dies in der Geschichte der VBSG eine Premiere. «Es ist an der Zeit, die Busse als wichtige Verkehrsmittel zu ehren», erklärt Weishaupt. «Sie verbinden die Quartiere untereinander und mit dem Zentrum.»

Einen zweiten Fixpunkt im Programm bildet die Versteigerung alter VBSG-Haltestellentafeln. Sie ist auf 14 Uhr angesetzt. Der Erlös kommt laut Weishaupt dem Frauenhaus zugute.

Wettbewerb und Sonderfahrten

Nebst Taufe und Versteigerung bieten die VBSG gemäss Mitteilung auch einen Parcours mit Wettbewerb an. Dabei gibt es eine Extrafahrt mit Zvieri für 20 Personen und «Ostwind»-Abonnemente zu gewinnen. Auch Nostalgiker kommen auf ihre Kosten, denn es wird ein grüner Busanhänger von 1957 ausgestellt. Quartierfahrten mit den neuen Autobussen und kommentierte Trolleybuskurse zum Bahnhof und zurück runden das Angebot ab.

Auch fürs leibliche Wohl ist am Tag der offenen Tür der VBSG gesorgt. Die Vereine, die den Sportplatz beim Busdepot jeweils für ihre Trainings nutzen, bieten Würste, Kuchen und Getränke an.

Neuerungen werden gefeiert

Anlass für den Tag der offenen Tür ist der Abschluss mehrerer langfristiger Projekte der VBSG. Dazu gehören die neuerstellte Einfahrtsrampe beim Depot und die Anschaffung der neuen Fahrzeuge in den vergangenen Jahren. Gemäss Urs Weishaupt wurden zudem die Wasch- und Tankanlagen sowie die Werkstätten umgebaut. Auch die dynamische Fahrgastinformation hat laut Weishaupt viel zum modernen Auftritt der VBSG beigetragen.

Die St. Galler Busse sind jeden Tag mindestens 21 Stunden in Betrieb, vom frühen Morgen bis nach Mitternacht. Täglich befördern sie rund 73 000 Fahrgäste, was in etwa der Einwohnerzahl der Stadt entspricht. Aktuell sind 255 Personen bei den VBSG angestellt. «Mit dem Tag der offenen Tür am Samstag möchten sich die Verkehrsbetriebe bei ihren Mitarbeitern und der Bevölkerung für ihre Treue bedanken», fasst Urs Weishaupt zusammen. (pd/aru)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.