Hilfe hinter dem Bühnenvorhang

Die Theaterpädagogen Kristin Ludin und Björn Reifler leiten neu die heute eröffnete kantonale Fachstelle Theater der Pädagogischen Hochschule St. Gallen in Rorschach. Ziel ist es, das Theater als pädagogische Bereicherung zu fördern.

Jolanda Riedener
Merken
Drucken
Teilen
Bei Schultheatervorstellungen unterstützt die neu eröffnete Fachstelle Theater Lehrerinnen und Lehrer im Kanton St. Gallen. (Bild: pd)

Bei Schultheatervorstellungen unterstützt die neu eröffnete Fachstelle Theater Lehrerinnen und Lehrer im Kanton St. Gallen. (Bild: pd)

RORSCHACH. Theateraufführungen sind für Kinder oft besondere Erlebnisse im Schulalltag. Gleichzeitig ist die Produktion eigener Theaterstücke aufwendig und mit Fragen oder Problemen seitens der Lehrpersonen verbunden. Dieser nimmt sich künftig die heute eröffnete Fachstelle Theater der Pädagogischen Hochschule St. Gallen an. Die Theaterpädagogen Kristin Ludin und Björn Reifler leiten die Fachstelle, die einen Beitrag zu einer vermehrten Kulturförderung und -vermittlung an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen leistet.

Anlaufstelle für Theater

Mit der Fachstelle Theater will man die vorhandenen Angebote bündeln, heisst es seitens der Leitung. «Wir sind die erste Anlaufstelle für Auskünfte zu Theaterprojekten», sagt Kristin Ludin, «wir helfen bei der Vermittlung, beispielsweise zwischen Lehrpersonen und Theaterpädagogen.» Die Fachstelle Theater ist vor allem in drei Schwerpunkten tätig: Coaching und Beratung, Veranstaltungen im Zusammenhang mit Theaterprojekten und der Aus- und Weiterbildung im Bereich Theaterpädagogik. So erhalten Lehrpersonen Unterstützung, die Theaterprojekte mit ihren Klassen durchführen wollen. Björn Reifler, der beim Theater Bilitz in Weinfelden tätig war, bestätigt, dass die Fachstelle ein Bedürfnis ist: «Ich erhalte viele Fragen von Lehrerinnen und Lehrern zum Thema.»

Auf richtiger Bühne stehen

Eine zentrale Veranstaltung, welche die Fachstelle Theater gemeinsam mit dem Theater Bilitz und dem Theater St. Gallen durchführt, sind die Schultheatertage Ostschweiz. Die Schultheatertage haben bereits im März das erste Mal stattgefunden. 24 Schulklassen unterschiedlicher Lernstufen erarbeiten mit der Unterstützung von Theaterpädagogen ein Stück, welches im Alten Kino in Mels, im Theaterhaus Thurgau in Weinfelden und in der Lokremise in St. Gallen von den Schülerinnen und Schülern aufgeführt wird. «Auf einer richtigen Theaterbühne zu stehen, das ist ein einmaliges Erlebnis für die Schüler», sagt Ludin. Am Projekt beteiligen können sich Schulklassen aus den Kantonen Thurgau, St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden. Der Anmeldeschluss für die Schulklassen ist am 15. September. Ausserdem berate man Lehrpersonen zu Besuchen von Theatervorstellungen und deren Vor- und Nachbereitung mit der Klasse.

Lehrerweiterbildung in Theater

Neben der Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule sind auch diverse Weiterbildungskurse für Lehrerinnen und Lehrer im Bereich Theater geplant. Die Förderung und Verbreitung von Theater liegt Ludin und Reifler am Herzen. Beide haben selber als Lehrpersonen von Mittelstufenklassen sowie als Schauspieler und Theaterregisseure gearbeitet. Mit ihrer Tätigkeit an der Fachstelle Theater nehmen sie dagegen eine Vermittlerrolle wahr.

«Theater ist ein pädagogisch wertvolles Mittel, wobei unterschiedliche Kompetenzen von den Kindern und ein ganzheitliches Lernen verlangt werden», sagt Reifler. Auch soziale Aspekte seien im Theater zentral: «Um jemanden verstehen zu können und eine andere Perspektive einzunehmen, müssen sich die Schülerinnen und Schüler in eine andere Person hineinversetzen», sagt Reifler. «Auch die Selbstwahrnehmung und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit werden beim Theaterspielen gefördert.» Natürlich sei auch eine hohe Konzentration der Schüler gefragt. Ausserdem seien viele fächerübergreifende Fertigkeiten im Bereich von Sport, Musik und Gestaltung im Theater integriert.

Das Eröffnungsfest der Fachstelle Theater findet am 27. November statt, und es werden Theaterdarbietungen von Primarschulklassen, Studierenden und ehemaligen Studierenden der Pädagogischen Hochschule zu sehen sein.

Kristin Ludin Theaterpädagogin, Pädagogische Hochschule St. Gallen (Bild: jor)

Kristin Ludin Theaterpädagogin, Pädagogische Hochschule St. Gallen (Bild: jor)