Hiesige Bäcker senken Brotpreise nicht

Bäcker Aron Lehmann fehlt die Kundschaft. Er senkt deshalb seine Brotpreise um 50 Prozent. Ein Schritt, der bei den Bäckern der Region nicht gut ankommt. Auch sie verzeichnen rückläufige Kundenzahlen, doch klagen möchte niemand.

Christoph Renn
Drucken
Teilen
Das Brot beim Bäcker ist teurer, aber frisch. (Bild: Christoph Renn)

Das Brot beim Bäcker ist teurer, aber frisch. (Bild: Christoph Renn)

REGION. Das Kilo Ruchbrot kostet bei Aron Lehmann aus Oberuzwil bald nur noch 2.05 Franken anstatt 4.80. Er korrigiert sämtliche Brotpreise massiv nach unten. So will der Bäckermeister verloren gegangene Kundschaft zurückgewinnen (Tagblatt vom 27. August). Mit diesem Schritt verärgert Aron Lehmann nicht nur den Kantonalpräsidenten des Bäcker-Konditor-Verbandes, Urs Köppel. Auch seine Bäcker-Kollegen nehmen die Preissenkung mit Argwohn zur Kenntnis. Die Bäckereien der Region Rorschach sehen keinen Anlass zu einer so heftigen Aktion.

Frische und Qualität

Der Preissenkung von Aron Lehmann aus Oberuzwil steht Beatrice Hirt, Mitinhaberin der Bäckerei Egger, welche Filialen in Rorschach und Rheineck führt, kritisch gegenüber. «Sie könnte bei der Bevölkerung den Eindruck hinterlassen, dass alle anderen Bäcker ausser Lehmann ihre Produkte zu überhöhten Preisen verkaufen. Das ist aber ganz bestimmt nicht der Fall», betont sie. Eine solch drastische Preissenkung kommt für sie nicht in Frage. Für die Bäckerin zählen andere Merkmale, obwohl auch sie die Konkurrenz von Discountern und den starken Schweizer Franken spürt. Klagen wolle sie über die Situation jedoch nicht. «In den vergangenen Jahren sind die Zahlen schon etwas zurückgegangen, aber im grossen und ganzen geht es uns gut», sagt Beatrice Hirt. Und sie weiss auch, wieso: «Wir bieten qualitativ sehr gute und immer frische Produkte. Zudem schätzen die Kunden unsere Freundlichkeit und die Beratung.»

Zufriedene Stammkundschaft

Ähnlich äussert sich auch die stellvertretende Geschäftsführerin der Bäckerei Beerle mit Filialen in Rorschach, Goldach und Arbon. Die Bäckerei punkte mit Freundlichkeit statt Tiefstpreisen. «Bei uns zählt die Frische», sagt sie. Dies sei wohl auch der Grund, dass die Bäckerei eine zufriedene Stammkundschaft habe. «Unsere Kunden zahlen nicht nur für das gute Produkt, sondern auch für die Beratung.»