Heute wird die Sand-Trophäe vergeben

Noch wird bewässert, gefeilt und geformt, doch heute nachmittag müssen sie fertig sein, die Sandskulpturen am Seeufer in Rorschach. Zehn Künstlerteams aus aller Welt werkeln seit einer Woche mit dem bröckligen Material.

Selina Schmid
Drucken
Teilen
Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Und obwohl noch keines der Werke fertig ist, sind die sorgfältig geformten Muster und Sandfiguren zu erkennen. Heute Samstag um 17.30 Uhr findet die Prämierung des diesjährigen Sandskulpturen-Festivals statt. Das diesjährige Thema der Metamorphose wurde vielfältig umgesetzt, doch die menschliche Verwandlung scheint es den Künstlerteams besonders angetan zu haben. Von Affen mit Menschenmasken bis zum anonymen Superhelden ist alles dabei. Und das Motiv der menschlichen Gesichter zieht sich fast einheitlich durch die Skulpturen.

Für «Interior, Exterior» wurde mit zwei mehrere Meter langen Sägen gearbeitet. (Bild: Urs Bucher)
32 Bilder
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Die Siegerskklptur "internal, external". (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Die Siegerskulptur wurde von Karlis Ile und Maija Puncule aus Lettland geschaffen. (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Internationales Sandskulpturen Festival in Rorschach (Bild: Urs Bucher)
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtloceandesign@bluewin
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl
Bild: Rudolf Hirtl

Für «Interior, Exterior» wurde mit zwei mehrere Meter langen Sägen gearbeitet. (Bild: Urs Bucher)

Noch ist alles offen – oft feilen die Künstler bis kurz vor Baustop an ihren Werken. Wer die Sand-Trophäe mit nach Hause nehmen darf, bestimmen die Juroren. Doch auch die Besucher dürfen für ihre Lieblingsskulptur stimmen und einen Publikumspreis vergeben. Die Künstler reisen bereits am Sonntag zurück nach Hause, die Skulpturen bleiben aber noch bis zum 6. September. Weitere Informationen finden sich unter www.sandskulpturen.ch.

Mehr Bilder auf www.tagblatt.ch/bilder

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin

Bild: Rudolf Hirtl oceandesign@bluewin