Herr und Frau Fennek lernen sich kennen

Drucken
Teilen
Seit dieser Woche wohnt auch eine Wüstenfuchsdame im Savannenhaus des Walter-Zoos. (Bild: PD)

Seit dieser Woche wohnt auch eine Wüstenfuchsdame im Savannenhaus des Walter-Zoos. (Bild: PD)

Gossau Aufgeweckt, frech und neugierig: Der Fennek begeistert seit der Eröffnung des Savannenhauses im vergangenen August die Besucherinnen und Besucher des Walter-Zoos. Seit dieser Woche teilt der Wüstenfuchs seine Hütte mit einer Fennekdame, wie die Zooverantwortlichen in einer Mitteilung schreiben. Ende Dezember kam das Weibchen aus einem Zoo in Krakau (Polen) nach Gossau und wurde in Quarantäne medizinisch untersucht, ehe sie ihr neues Zuhause beziehen durfte. Das erste Kennenlernen der Tiere verlief reibungslos, wie es weiter heisst.

Praktisch auf den Tag genau gleich alt

Bis auf sechs Tage Unterschied seien die beiden Wüstenfüchse im Savannenhaus exakt gleich alt: nämlich vier Jahre und sieben Monate. Gute Voraussetzungen also für weitere Gemeinsam­keiten. «Wir hoffen natürlich, dass sie sich schnell aneinander gewöhnen», lässt sich Biologin Leandra Pörtner zitieren. In der freien Natur sei die Paarungszeit der Fenneks im Januar und Februar – in der Theorie könnte es also auch im Walter-Zoo bald Nachwuchs geben. Die afri­kanischen Wüstenfüchse mit den grossen Ohren leben in ­Familienbanden. Leandra Pörtner: «Der Fennek ist sehr sozial. In einigen Fällen helfen die ­Jungtiere den Eltern sogar bei der Aufzucht der kleineren Geschwister.» Fennek-Weibchen sind eineinhalb Monate lang trächtig und gebären zwei bis vier Jungtiere. (pd/cor)