Hell und modern mit mehr Plätzen

Der Umbau des Migros-Restaurants im Hauptbahnhof ist abgeschlossen. Im aufgefrischten Lokal im ersten Stock warten neu 272 Sitzplätze, ein Bankettsaal und Lounge-Ecken auf Gäste.

Drucken
Teilen
Restaurantleiter Oliver Spengler neben dem Dessertbuffet. (Bild: Janina Gehrig)

Restaurantleiter Oliver Spengler neben dem Dessertbuffet. (Bild: Janina Gehrig)

Nach dreimonatiger Bauzeit steht das Migros-Restaurant im Bahnhofsgebäude seit gestern wieder offen. In den Um- und Ausbau wurden 2,1 Millionen Franken investiert. Und das hat dem nach Säntispark und Neumarkt drittgrössten Migros-Restaurant der Stadt gut getan: Das ältlich-angestaubte Kantinen-Ambiente ist Vergangenheit. Nach der Generalüberholung wirken die Räume hell und freundlich. Auf die Gäste wartet neues, modernes Mobiliar. Dazu zählen Tische und Stühle in unterschiedlichen Höhenlagen sowie Lounge-Ecken mit Sofas.

Mehr Raum, mehr Plätze

Das Migros-Restaurant im Hauptbahnhof beherbergt aufgrund seiner zentralen Lage täglich Hunderte von Gästen. Es ist bei Schülerinnen und Schülern der Klubschule genau so beliebt wie bei Büroangestellten, Seniorinnen und Senioren oder Bahnreisenden. Die Innenfläche wurde mit dem Umbau um 130 auf 620 Quadratmeter, die Zahl der Sitzplätze um 30 auf 272 erhöht. Neu ist das Restaurant im Hauptbahnhof auch am Sonntag von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Und werktags gibt's eine Stunde länger als bisher, nämlich bis 22 Uhr, warme Gerichte.

Für Apéros und Bankette stehen der Historische Saal für 90 Personen und der Rosenbergsaal mit 56 Sitzplätzen zur Verfügung.

Beim Umbau wurde auch der Aufgang zur Terrasse verbreitert; er ist aber weiterhin nicht rollstuhlgängig. Für Transparenz soll laut Projektleiter Marcel Gutjahr die offene Küche sorgen: «Unsere Gäste können den Köchen bei der Arbeit zusehen». Auf der mitten im Selfservice-Bereich plazierten «Frische-Insel» stehen Müesli, Früchte und Salate. Weiterhin können Gäste zwischen dem warmen Buffet, Speisen vom Grill und drei Tagesmenus wählen.

Anspruchsvoller Umbau

Die Kompletterneuerung des Migros-Restaurants im Hauptbahnhof sei anspruchsvoll gewesen, sagte Bauleiter Thomas Schenker gestern bei der Medienpräsentation des Lokals. Auflagen für die Architekten habe es gegeben, weil der Hauptbahnhof unter Denkmalschutz stehe. So seien etwa der neue Eichenboden mit Fischgrätenmuster, die weisse Farbe der Decke und die Erhaltung der bestehenden Stützstruktur vorgegeben gewesen.

Aufwendig war zudem die Installation der neuen Haustechnik, weil dafür Büros vorübergehend ausgelagert werden mussten. (jag/vre)