Heinzelmännchen schmücken die Kirche

RORSCHACH. Regelmässig am Freitag oder Samstag vor dem vierten Advent lädt Mesmer Robert Blattmann zum Tannenbaumschmücken in der reformierten Kirche Rorschach ein. Aus einer Anfrage vor 13 Jahren entwickelte sich eine langjährige Tradition, auf die man sich jedes Jahr aufs neue freut.

Nicole Manter
Drucken
Teilen
Die fleissigen Helferinnen und Helfer in der reformierten Kirche. (Bild: Peter Bruderer)

Die fleissigen Helferinnen und Helfer in der reformierten Kirche. (Bild: Peter Bruderer)

RORSCHACH. Regelmässig am Freitag oder Samstag vor dem vierten Advent lädt Mesmer Robert Blattmann zum Tannenbaumschmücken in der reformierten Kirche Rorschach ein. Aus einer Anfrage vor 13 Jahren entwickelte sich eine langjährige Tradition, auf die man sich jedes Jahr aufs neue freut. Doch bevor das Schmücken losgehen kann, muss erst noch der richtige Baum gefunden werden. Hier bekommt Robert Blattmann Hilfe vom Gartenbauunternehmen Rubin. Dieser hält das ganze Jahr über Ausschau nach der passenden Tanne, nimmt Kontakt auf und leitet alles in die Wege.

Baum aus Familiengarten

Dieses Jahr jedoch war es für eine Familie vom Rorschacherberg etwas Besonderes. Sie hatten eine Tanne in ihrem Garten stehen, die grösser und grösser wurde und irgendwann nicht mehr gepasst hat. Karin Edelmann wollte jedoch den Baum nicht einfach fällen, sondern ihm einen «würdigen» Abgang bescheren. Als regelmässige Kirchbesucher kam der Familie eine brillante Idee. Karin Edelmann nahm mit Robert Blattmann Kontakt auf und fragte, ob er dieses Jahr einen Tannenbaum braucht und ob er einverstanden wäre, dass dieses Jahr ihre Tanne die Kirche schmücken darf. Gesagt getan, nach sorgfältiger Überprüfung wurde die serbische Fichte gefällt und nun darf sie die Kirche hell erleuchten. Eine Bedingung hatte Familie Edelmann jedoch, sie wollten alle gemeinsam den Baum schmücken und Abschied nehmen. So waren dann am Samstag alle Edelmann, Dominik, Franziska, Petra und Karin Lindemann mit Freund Raphael Forster anwesend und unterstützten alle tatkräftig.

Wie die Heinzelmännchen

Nach der Frage, wer zum Team gehört und wie lange sie schon dabei sind, war zu hören, wie lange die meisten die Kirche jedes Jahr aufs neue festlich einkleiden. Den Baum aufstellen und das Anbringen der Kerzen übernehmen Herrmann Bruderer und Robert Blattmann. Seit 13 Jahren und somit am längsten dabei ist Jacqueline Blattmann, die gemeinsam mit ihrem Mann von Anfang an dabei war. Karin Bichsel ist seit neun Jahren und die Familie Hug seit acht Jahren dabei. Ein bisschen erinnert das an die Heinzelmännchen, die ganz still und leise anderen eine Freude bereiten.

Aktuelle Nachrichten