Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hans Müller, 80, St. Gallen

Die Befürworter sowie die Gegner der Initiative haben ihre Argumente klar dargestellt. Es war gut, dass sich beide Parteien jeweils in Ruhe ausreden liessen. Ganz anders als ich die Diskussions- kultur von der Arena kenne. Meine Meinung, dass es nicht mehr Autos in St. Gallen geben darf, hat sich bei der Podiumsdiskussion bestätigt. Auch das Argument, dass das heutige Reglement das Lädelisterben in der Innenstadt beschleunigt, wurde gut widerlegt. Da spielen andere Faktoren, wie die Digitalisierung oder der Einkaufstourismus eine wichtigere Rolle. (ren)

Ich fand die Diskussion sehr spannend, da ich jeden Tag nach St. Gallen in die Schule gehe und die Verkehrssituation daher gut kenne. Mich haben die Gegner der Initiative klar überzeugt, denn ich finde, der öffentliche Verkehr ist wichtiger als der Autoverkehr. Gerade im Hinblick auf die Umwelt und eine saubere Atmosphäre sollte er deshalb mehr gefördert werden. Ich komme jeweils zu Fuss oder mit dem Bus zur Schule und denke schon, dass der öV in St. Gallen noch Potenzial nach oben hat. Mich stören aber vor allem die vielen Autos in der Stadt. (jus)

Die Podiumsdiskussion im Kugl hat für mich keine neuen Argumente auf den Tisch gebracht. Die Podiumsgäste sind allesamt souverän aufgetreten und haben zu einer guten Diskussion beigetragen, sie sind aber im bekannten Bereich geblieben. Das hat mich persönlich aber wenig gestört. Ich hatte mich schon vor der Podiumsdiskussion entschieden, wofür ich am 4. März stimmen werde. Ich werde ein Nein in die Urne legen, da meiner Meinung nach ein zusätzliches Verkehrsaufkommen in der Stadt St. Gallen nur mit einem öV-Ausbau aufgefangen werden kann. (jus)

Die Podiumsdiskussion im Kugl war spannend. Ich wollte mich nochmals über die Initiative informieren, bevor ich am 4. März abstimme. Und ich habe nochmals neue spannende Details erfahren. Bei diesem Verkehrsthema wusste ich aber eigentlich schon vor der Podiumsdiskussion, dass ich Nein stimmen werde. Nach den vorgetragenen Argumenten der politischen Vertreter von links bis rechts hat sich meine Einschätzung zudem klar bestätigt. An diesem Abend haben für mich die Aussagen von SP-Fraktionspräsident Daniel Kehl klar überzeugt. (ren)

Ich bin noch nicht lange in der Politik und finde es wichtig, sich mit dem Besuch einer Podiumsdiskussion über ein Thema zu informieren. Die Diskussion im Kugl hat mir gut gefallen, die Vor- und Nachteile der städtischen Verkehrspolitik wurden klar aufgezeigt. Die linke Seite konnte mich mit ihren Argumenten aber mehr überzeugen. Die jetzige Lösung ist meiner Meinung nach umweltfreundlicher als der Vorschlag der Initianten. Ausserdem finde ich die Überlegungen, welche die Befürworter der Initiative vorgebracht haben, nicht treffend. (jus)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.