Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDWERK: Rorschacher Dackdeckerkunst

Für ein eindrückliches Bild hat das Unternehmen Streule und Alder AG gesorgt. Dank der verwendeten Kehlziegel präsentiert sich das grossflächige Dach des Schulhauses Wilen in Walzenhausen aus einem Guss.
Das von einem Glockentürmchen gekrönte Dach des Schulhauses Wilen präsentiert sich in neuem Glanz. (Bild: Peter Eggenberger)

Das von einem Glockentürmchen gekrönte Dach des Schulhauses Wilen präsentiert sich in neuem Glanz. (Bild: Peter Eggenberger)

Für die nötig gewordene Sanierung des Daches des Schulhauses Wilen bewilligte der Gemeinderat einen Sanierungskredit von 278000 Franken. Ab Spätsommer 2017 führte das Rorschacher Bedachungsunternehmen die aufwendigen Dachdecker- und auch alle damit verbundenen Spenglerarbeiten aus.

«In der Regel wird in der Schnittstelle zweier zusammenlaufender Dachteile eine Rinne aus Blech (eine sogenannte Kehle) für den Wasserabfluss montiert», erklärt Daniel Kühnis als Geschäftsführer-Stellvertreter der erwähnten Bedachungsfirma. «Im Falle des Schulhauses Wilen verwendeten wir jedoch spezielle Kehlziegel, die dem Dach zur Einheitlichkeit und auch zu einer gewissen Eleganz verhelfen. Diese Arbeit ist sehr anspruchsvoll, und wir konnten die entsprechende Technik zudem einigen sich in Weiterbildung befindlichen Dachdeckern auf praxisnahe Weise vermitteln.»

Ursprünglich als Waisenhaus erbaut

Das Gebäude im Wilen wurde vor über hundert Jahren, nämlich 1906 als Waisenhaus erbaut. Zeitweilig waren bis gegen sechzig Kinder darin beherbergt. Diese Funktion erfüllte das Haus bis 1969. Dann erfolgte ein etappenweiser Umbau zum heutigen Schulhaus. «Im idyllisch gelegenen Weiler Wilen werden die Dritt– und Viertklässler sowie die Kindergärtler in zwei Abteilungen unterrichtet und gefördert», sagt Sonja Schreiber vom Schulsekretariat zur aktuellen Nutzung des Hauses. «Zudem befinden sich im Gebäude Lokalitäten für die Tagesstruktur (Ess– und Aufenthaltsraum) sowie Gruppenräume und Zimmer für die schulische Heilpädagogik und die Logopädie.»

Peter Eggenberger

redaktionot@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.