Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HANDBALL: Das Aufstiegs-Märchen des HC GoRo ist wahr geworden

Die Frauen 1 des HC Goldach-Rorschach steigen in die zweithöchste Schweizer Handballliga auf. Die heimischen Handballerinnen zeigten auch nach der Partie beim Feiern eine starke Teamleistung.
Res Lerch
Haben nach dem Aufstieg allen Grund zu jubeln und zu feiern – die Frauen des Handballclubs Rorschach-Goldach. (Bild: Res Lerch)

Haben nach dem Aufstieg allen Grund zu jubeln und zu feiern – die Frauen des Handballclubs Rorschach-Goldach. (Bild: Res Lerch)

Res Lerch

redaktionot@tagblatt.ch

Die Frauen 1 des HC Goldach-Rorschach sind in die zweithöchste Schweizer Handballliga aufgestiegen. Das Team hat also den Durchmarsch aus der 2. Liga in die Nationalliga B (heisst eigentlich Spar Premium League SPL 2) geschafft.

Bereits vor dem Anpfiff der samstäglichen Partie gegen DHB Rotweiss Thun 2 stand der Aufstieg der heimischen Handballerinnen fest, weil der Leader ATV/KV Basel II freiwillig absteigt. Das Frauen 1 zeigte nochmals eine starke Teamleistung und liess sich auch durch einen zwischenzeitlichen Dreitore-Rückstand nicht beirren. Selbst den verletzungsbedingten Ausfall von Torhüterin Michelle Menzi steckte das Team weg, und es war auch die Ersatzhüterin Leonie Lindenstruth, die dem Team vor allem in der Schlussphase den nötigen Rückhalt gab. Am Schluss hiess es 26:23 für die HC-GoRo-Frauen, was wiederum den Einstieg in eine rauschende Partynacht bedeutete.

Auch in der höheren Liga keine Experimente

Der Aufstieg löst beim HC GoRo viel Freude aus und wird auch noch entsprechend zelebriert. Der Verein wird sich aber auf keine Experimente einlassen, und das Frauen 1 wird auch in der kommenden Saison von Roger Bertschinger gecoacht. Man darf wirklich gespannt sein, wie sich dieses Frauenteam dann in der zweithöchsten Liga der Schweiz schlagen wird.

Herren 1 nach Lattentreffer abgestiegen

Am Samstag lagen beim HC GoRo Freud und Leid ganz nahe beieinander. Am Nachmittag spielte das 2.-Liga-Team gegen Bruggen 2. Die Matchuhr zeigte 59:59, und es hiess 26:25 für den Gegner. Und es gab in dieser allerletzten Sekunde noch einen Penalty für die GoRo-Herren. Mit einem Unentschieden wären sie gerettet gewesen, doch der entscheidende Ball knallte an die Latte.

Korrigieren kann das nur noch das zweite Herrenteam, welches mit einem 30:24-Heimsieg gegen Stammheim seine Drittligasaison beendete und sich souverän für die Aufstiegsspiele in die 2. Liga qualifiziert hat. Am 13. und 20. Mai treffen sie auf Turbenthal. Sollten sie sich durchsetzen, wäre der HC GoRo bei den Herren auch in der nächsten Saison in der 2. Liga vertreten. Voraussichtlich findet das Hinspiel in Turbenthal statt, so dass am 20. Mai das entscheidende Aufstiegsspiel in Rorschach ausgetragen würde. Das entscheidet sich in den kommenden Tagen.

Frauen 2 nach Niederlage in Visp gescheitert

Nach der 18:25-Heimniederlage im ersten Aufstiegsspiel zur zweiten Liga vor einer Woche hatte das zweite Frauenteam des HC GoRo ins Wallis zur SG Visp-Visperterminen zu reisen. Mit einer knappen 22:23-Niederlage haben auch sie ihre Saison beendet.

Hinweis

Weitere Bilder vom Spiel und von der feuchtfröhlichen Aufstiegsfeier der Frauen 1 finden sich auf www.rorschacherecho.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.