HALLENBÄDER IN ST.GALLEN: «Nur einzelne Badegäste tragen einen Burkini»

Ein Badegast der Tamina-Therme in Bad Ragaz ärgert sich in einem Leserbrief über Frauen in Burkinis. Die Ganzkörperbadeanzüge seien unhygienisch und entsprächen nicht der Badeordnung. Der Betreiber des Thermalbads sieht dagegen kein Problem. Auch in den Bädern der Stadt St.Gallen werden Burkinis toleriert. Laut Bäderchef Roland Hofer gibt es mit Unterhosen von Jugendlichen mehr Probleme.

Drucken
Teilen
Roland Hofer, Leiter Bad und Eis der Stadt St.Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

Roland Hofer, Leiter Bad und Eis der Stadt St.Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

Ist das Tragen eines Burkinis in den städtischen Bädern erlaubt?

Ja, der Burkini ist für uns ein Badekleid. Er entspricht somit den Vorschriften. Ein Verbot stand nie zur Debatte. Denn er stellt in unseren Bädern kein Problem dar. Für uns ist wichtig, dass die Leute Sport treiben – unabhängig von der Religion. Wir wollen niemanden ausschliessen.

Besuchen überhaupt Badegäste mit Burkini die städtischen Bäder?

Ja, wir haben vereinzelt Gäste, die einen Burkini tragen. Beziffern können wir das nicht. Es kommt eher selten vor. Der Leiterin des Frontdesks im Hallenbad Blumenwies ist im letzten Monat niemand aufgefallen.

Roland Hofer, Leiter Bad und Eis der Stadt St.Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

Roland Hofer, Leiter Bad und Eis der Stadt St.Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

In Bad Ragaz hat sich ein Badegast über Frauen in Burkinis geärgert. Hatten Sie schon ähnliche Reklamationen von Badegästen?

Wir dokumentieren sämtliche Reaktionen und Reklamationen unserer Badegäste. Darunter sind aber keine negativen Äusserungen über Burkinis zu finden. In den zwei Hallen- und den vier Freibädern der Stadt sind sie kein Thema.

Welche Regeln gibt es denn in den städtischen Bädern bezüglich Badekleidung?

Für uns ist klar, dass die Bäder mit Badekleidern betreten und benützt werden müssen.

Mit welchen Kleidungsstücken gibt es in den Bädern die meisten Probleme?

Ab und zu müssen wir Jugendliche zurechtweisen, die unter ihren Badeshorts Unterhosen tragen. Das ist offensichtlich cool. Die Bademeister sind angehalten, sie darauf hinzuweisen, dass das aus hygienischen Gründen nicht erlaubt ist. Das gehört zur täglichen Arbeit unseres Aufsichtspersonals, stellt aber kein akutes Problem dar. (cw)