Haggen ist günstiger

Die verschiedenen Abteilungen der Sozialen Dienste sind heute auf vier Standorte verteilt: In der Brühlgasse, am Bohl, in der Neugasse und am Bahnhofplatz. Die Mieten am Bohl und am Bahnhof sind hoch – zu hoch, findet der Stadtrat.

Drucken
Teilen

Die verschiedenen Abteilungen der Sozialen Dienste sind heute auf vier Standorte verteilt: In der Brühlgasse, am Bohl, in der Neugasse und am Bahnhofplatz. Die Mieten am Bohl und am Bahnhof sind hoch – zu hoch, findet der Stadtrat. Denn eine Vorgabe des städtischen Sparprogramms «Fit13plus» lautet, dass Ämter, die nicht auf einen attraktiven Standort angewiesen sind, möglichst kostengünstig untergebracht werden sollen. Dazu zählen auch die Sozialen Dienste. Der Stadtrat verspricht sich grosse Einsparungen, wenn diese Büros in das günstigere Quartier Haggen verlegt und in einem Gebäude zusammenfasst werden. Insgesamt komme diese Lösung pro Jahr fast eine halbe Million Franken günstiger als die heutige Situation. Zudem kann die Stadt die Räume an der Brühlgasse nach dem Umzug wieder vermieten; das ermöglicht neue Mieteinnahmen. (rbe)