Häusliche Gewalt in der Silvesternacht

REGION. Im Freien verlief die Silvesternacht verhältnismässig friedlich. Während die Feier mit rund 4500 Personen auf dem St. Galler Klosterplatz fast ohne Zwischenfälle ablief, musste die Kantonspolizei St.

Drucken
Teilen

REGION. Im Freien verlief die Silvesternacht verhältnismässig friedlich. Während die Feier mit rund 4500 Personen auf dem St. Galler Klosterplatz fast ohne Zwischenfälle ablief, musste die Kantonspolizei St. Gallen etwa 50 Mal ausrücken – wegen zerstörter Briefkästen und wegen häuslicher Gewalt. So fügte in Wil ein 43-Jähriger einem 41-Jährigen mit einer leeren Flasche schwere Verletzungen am Kopf zu. Auch in Heerbrugg, Uzwil, Wattwil, Grabs und Bad Ragaz kam es zu gewalttätigen Streitereien.

• SCHAUPLATZ OSTSCHWEIZ 34