Händler unter dem Schutz ihres Gottes

Sie existiert in 29 Schweizer Gemeinden: die Merkurstrasse. Oft finden sich in der Nachbarschaft noch weitere Strassen mit Planetennamen: Auf der Suche nach neuen Strassennamen für ein Quartier bieten die Himmelskörper eine praktische Vielfalt. Die St.

Sarah Schmalz
Drucken
Teilen
Die Merkurstrasse befand sich einst im St. Galler Postviertel. (Bild: Sarah Schmalz)

Die Merkurstrasse befand sich einst im St. Galler Postviertel. (Bild: Sarah Schmalz)

Sie existiert in 29 Schweizer Gemeinden: die Merkurstrasse. Oft finden sich in der Nachbarschaft noch weitere Strassen mit Planetennamen: Auf der Suche nach neuen Strassennamen für ein Quartier bieten die Himmelskörper eine praktische Vielfalt. Die St. Galler Merkurstrasse aber ist ungewöhnlicherweise nicht von Geschwistergestirnen umgeben. Sie verbindet die Kornhausstrasse mit der Schützengasse und liegt damit in dem Gebiet, das einst das St. Galler Postquartier war.

*

Dieses umfasste die Bauten im Viereck Bahnhofplatz-Kornhausstrasse-Merkurstrasse-Schützengasse und entstand zwischen den Jahren 1860 und 1862. Sieben Postquartierbauten liess der aus kleinbäuerlichen Verhältnissen stammende und mit dem russischen Adel verkehrende Glarner Architekt Bernhard Simon in dieser Zeit bauen. «So ward innert drei Jahren die ganze einst öde Gegend durch Simons Schaffen in eines der schönsten Quartiere St. Gallens umgewandelt und die Stadt sehr verschönert und vergrössert», heisst es dazu in historischen Berichten.

*

Mit Astronomie hat das alles freilich wenig zu tun. Aber vielleicht liegt des Rätsels Lösung ja sowieso ganz woanders? Merkur ist schliesslich nicht nur ein Planet, sondern auch ein Gott der alten Römer: Der Name Mercurius geht auf das lateinische Wort «merx» – Ware – zurück. Mercurius war also der Gott der Händler und Diebe. Ha! Das passt doch nun ganz gut zu dem neuen Handelszentrum, das sich mit der Post hier entwickelte.

*

Doch man muss es widerwillig zugeben: Das ist wohl eher Zufall als Absicht. Denn es ist nicht bekannt, wann die Merkurstrasse ihren Namen erhalten hat. So muss man die einzige Planetenstrasse im Zentrum wohl als Rätsel hinnehmen. Die nicht mehr existierende Jupiterstrasse befand sich übrigens im Osten der Stadt, ebenso die Neptunstrasse. Die war einst auch nach Merkur benannt und wurde wegen des Doppelgängers am Bahnhof umgetauft.

Die Sommerserie widmet sich der Herkunft spezieller Strassennamen.

Bild: Sarah Schmalz

Bild: Sarah Schmalz

Aktuelle Nachrichten