Hält Föhn das Kinderfest trocken?

Das Kinderfest ist auf morgen Freitag angesagt. Dies trotz nicht optimaler Wetterprognose. Sollte sie sich verschlechtern, kann erneut verschoben werden. Auf dem Rosenberg finden heute die Hauptproben der Schulhäuser statt. Ist das Fest, sind am Abend Tambouren in der Stadt unterwegs.

Elisabeth Reisp/Reto Voneschen
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Kinderfestplatz sind Festbänke und Bühnen bereit. Heute Donnerstag wird hier geprobt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Auf dem Kinderfestplatz sind Festbänke und Bühnen bereit. Heute Donnerstag wird hier geprobt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die Verantwortlichen des Kinderfestes gehen ein Risiko ein, indem sie den Anlass auf morgen Freitag ansetzen. Das ist ihnen gemäss Alan Schmid vom städtischen Schulamt auch voll und ganz bewusst. Aber schönes Wetter einzig am Festtag reiche nicht: «Andere Faktoren müssen mit berücksichtigt werden.»

Freitag wird «sonnig und warm»

Das Schulamt lässt sich von einem Meteorologen beraten. «Am Donnerstag werden wir mit ihm noch einmal die Wetterlage analysieren», sagt Schmid. Der Entscheid liege aber klar bei den Organisatoren. «Wenn das Wetter keine Kapriolen schlägt, halten wir am Termin fest.»

Eine Absage für Freitag sei unwahrscheinlich, denn das Wetter sei voraussichtlich sonnig und warm. «Wir haben keine Garantie, dass es trocken bleibt, aber eine grosse Chance, dass es erst nach dem Fest zu regnen beginnt.» Hier hoffen die Verantwortlichen nicht zuletzt auf die Wirkung des angesagten Föhnwetters.

Viele Termine bleiben für das Kinderfest sowieso nicht mehr: Nach morgen Freitag kämen noch sieben andere Tage für eine Durchführung in Frage. Der Entscheid des Schulamtes, das Fest morgen durchzuführen, hat einen klaren Grund: Nächste Woche wird das Wetter eher regnerisch. Das bedeutet, dass der Festplatz auf dem Rosenberg dann sehr nass sein wird. Für das Kinderfest braucht es gemäss Schmid aber zwei Tage am Stück trockenes Wetter. Am Vortag müsse die Hauptprobe stattfinden können. Und – ganz wichtig – die Wiese muss trocken sein.

Präzise Wetterprognosen

Am Kinderfestmorgen treffen sich die Verantwortlichen jeweils nochmals um fünf Uhr auf dem Festplatz, um das Wetter und damit die Durchführbarkeit letztmals zu prüfen. Dies ist eine alte Tradition. «Aber eben nur eine Tradition», sagt Schmid.

Es müsse schon etwas sehr, sehr Aussergewöhnliches eintreten, dass das Kinderfest in den frühen Morgenstunden doch noch abgesagt werde. Mittlerweile kann gemäss Schmid das Wetter nämlich so genau vorhergesagt werden, dass schon Tage zuvor mit grosser Sicherheit ein Entscheid gefällt werden kann.

Die Ausgangslage für den Durchführungsentscheid des Kinderfestes sei heuer besonders anspruchsvoll, gesteht Schmid. Aber er ist guter Dinge, dass das Fest nicht verregnet wird, jedenfalls nicht arg.

Hauptprobe auf dem Rosenberg

Heute Donnerstag findet auf dem Kinderfestplatz auf jeden Fall die Hauptprobe der Bühnenvorführungen statt. Zwischen 9 Uhr und frühem Nachmittag hat jedes Schulhaus ein Zeitfenster für seine Probe zugeteilt bekommen. Dabei wird das Programm erstmals vollständig, in der Bühnensituation und unter Einsatz der ganzen Technik aufgeführt. So könne überprüft werden, dass alles klappe. So seien auch letzte Korrekturen für den Freitag möglich, umschreibt Alan Schmid das Ziel der Hauptprobe. Zaungäste, die einen ersten Eindruck vom Programm bekommen wollen, sind dabei willkommen.

Tambouren künden das Fest an

Findet das Kinderfest am Freitag statt, machen heute abend rund 80 junge Tambouren – doppelt so viele wie in früheren Jahren – darauf aufmerksam. Um 18 Uhr starten sie zum Sternmarsch durch die Quartiere der Stadt. Um 19.30 Uhr treffen sich die Trommlergruppen zu Füssen des Vadian-Denkmals und geben gemeinsam ein Konzert.