Haag: «Auftraggeber werden über den Tisch gezogen»

ST. GALLEN. Die Bau- und Wirtschaftskonferenz, organisiert vom Kantonalen Gewerbeverband St. Gallen (KGV), ist die Plattform für den Gedankenaustausch zwischen Regierung und Gewerbe. Der St.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Bau- und Wirtschaftskonferenz, organisiert vom Kantonalen Gewerbeverband St. Gallen (KGV), ist die Plattform für den Gedankenaustausch zwischen Regierung und Gewerbe. Der St. Galler Bauchef Willi Haag und Volkswirtschaftsdirektor Benedikt Würth vermittelten den Vertretern des Gewerbes einen Überblick zur Sicht ihrer Departemente.

Benedikt Würth stellt zwar insgesamt noch einen erstaunlichen Optimismus bei der St. Galler Wirtschaft fest, allerdings stünden exportorientierte Betriebe unter einem enormen Druck, heisst es im Mediencommuniqué.

Bauchef Willi Haag ist mit seinem Departement grösster Auftraggeber im Kanton. Bei einem jährlichen Auftragsvolumen von rund 250 Mio. Franken werden rund drei Viertel der Arbeiten innerhalb des Kantons vergeben. Bei Grossprojekten beklagt Willi Haag eine Tendenz zu gezielten «Ertragsoptimierungen». Mit bewusst tief gehaltenen Offerten, dafür mit überrissenen Nachtragsforderungen werde versucht, den Auftraggeber über den Tisch zu ziehen. (red.)