GVA beginnt Offensive gegen Elementarschäden

ST. GALLEN. Naturereignisse wie Überschwemmungen, Hagel, Niederschläge und Sturmwinde verursachen immer grössere Schäden, wie die Gebäudeversicherungsanstalt des Kantons St. Gallen (GVA) feststellt.

Drucken

ST. GALLEN. Naturereignisse wie Überschwemmungen, Hagel, Niederschläge und Sturmwinde verursachen immer grössere Schäden, wie die Gebäudeversicherungsanstalt des Kantons St. Gallen (GVA) feststellt. Deshalb informiert sie zurzeit Architekten und Planer mit einem Merkblatt über die Verhütung von Elementarschäden. Auf der Homepage www.gvasg.ch findet sich zudem ein Dossier zu diesem Thema, wie die GVA mitteilt.

Auch Behörden ansprechen

«Weitere Kampagnen, mit denen Bauherren, Planer und Bewilligungsbehörden motiviert werden sollen, dem Schutz von Gebäuden vor Naturgefahren genügend Aufmerksamkeit zu schenken, werden folgen, kündigt die GVA an. Die Überschwemmungen und Unwetter dieses Sommers hätten gezeigt, wie wichtig ein ausreichender Schutz der Gebäude vor Risiken der Natur sei.

Anreize für Versicherte

Die Abteilung für Elementarschadenprävention der GVA verfüge über ein breites Wissen, wie man Bauten gegen Naturgefahren schützen könne, heisst es in der Mitteilung. Dieses Wissen stehe den Architekten und Planern kostenlos zur Verfügung. Die laufende Teilrevision des Gebäudeversicherungsgesetzes werde zudem die Anreize für die Versicherten verstärken, selber für Sicherheit zu sorgen. (red.)

Aktuelle Nachrichten