Gutes Wetter bringt Umsatz

ST.GALLEN. Heute beginnt mit dem Start der Ostschweizer Frühlings- und Trendmesse (Offa) auch der Frühlingsjahrmarkt. Viele Schausteller und Markthändler bauten gestern noch auf. Sie hoffen auf schönes Wetter. Das lässt die Kassen klingeln.

Alessia Pagani
Drucken
Teilen
Pietro Papini beliefert die Schausteller seit 35 Jahren mit Spielwaren. (Bild: Urs Bucher)

Pietro Papini beliefert die Schausteller seit 35 Jahren mit Spielwaren. (Bild: Urs Bucher)

Von weitem sieht man ihn schon, den Freifall-Turm Swiss Tower auf dem Jahrmarkt. Über 80 Meter befördert er die Passagiere in die Höhe und lässt sie mit 100 Kilometern pro Stunde wieder in die Tiefe fallen. Der Turm ist eines von insgesamt 17 Fahrgeschäften am Frühlingsjahrmarkt, der alle Jahre wieder Tausende Besucher anziehen wird, waghalsige und schaulustige. Daneben bieten 94 Händler ihre Marktwaren feil, und an Buden kann man Ballwerfen oder Luftgewehrschiessen ausprobieren.

Im ersten Teil dieser Galerie werden Schnappschüsse aus der Degustationshalle gezeigt... (Bild: Ralph Ribi)
16 Bilder
...im zweiten Teil erhalten sie einen Einblick in die Modenschau vom Dienstag. (Bild: Hanspeter Schiess)
St. Gallen - OFFA Degustationshalle mit Besuchern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - OFFA Degustationshalle mit Besuchern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - OFFA Degustationshalle mit Besuchern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - OFFA Degustationshalle mit Besuchern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - OFFA Degustationshalle mit Besuchern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - OFFA Degustationshalle mit Besuchern (Bild: Ralph Ribi)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)
OFFA, Frühlings- und Trendmesse, Eröffnung mit Ausschnitt aus der OFFA Modeschau. (Bild: Hanspeter Schiess)

Im ersten Teil dieser Galerie werden Schnappschüsse aus der Degustationshalle gezeigt... (Bild: Ralph Ribi)

Hämmern, bohren, lachen

Heute beginnt die 39. Offa und mit ihr der Frühlingsjahrmarkt. Gestern noch standen die Bahnen still; die Wege durch die Stände waren leer. Vereinzelt war ein Hämmern und Bohren, ein Lachen und ein Fluchen zu hören. Die letzten Vorbereitungen waren in vollem Gang, wie beispielsweise bei X-Factory, wo noch Schrauben angezogen und das Licht überprüft wurden. Hier in St. Gallen könne mit dieser Attraktion noch Gewinn erzielt werden, sagt Betreiber Reto Büttiker. «Aber natürlich gehen auch wir mit der Wirtschaft mit. Und der wirtschaftliche Erfolg ist auch immer eine Wetterfrage.» Die Bahn X-Factory, von Schaustellern auch Scheibenwischer genannt, ist seit mindestens sieben Jahren in St. Gallen vertreten. «Ganz genau weiss ich es nicht mehr», sagt Büttiker und begrüsst Kontrolleur Michael Smida. Gestern nachmittag überprüfte Smida zusammen mit Stadtpolizist Roger Wächli die 17 Fahrgeschäfte. Sie machten eine Ortsbegehung und überprüften Treppen und Eingänge, begutachteten die Unterbauungen und suchten nach Stolpersteinen. «Zum Schluss wünsche ich den Betreibern jeweils Wetterglück und eine schöne Zeit», sagt Smida und setzt seinen Rundgang fort.

Einige Meter weiter machen sich Cony Meier und seine Frau für den Besuch des Sicherheitsexperten bereit. Das Interesse an ihrer Bahn Time Machine habe kaum nachgelassen, die Nachfrage sei nach wie vor gross. «Sonst würden wir nicht mehr kommen», sagt Cony Meier. Die Anziehungskraft sei sicherlich darauf zurückzuführen, dass die Fahrbahn aus 24 verschiedenen Programmen auswählen kann. «So können die Besucher immer wieder Neues erleben.» Nach dem Besuch des Experten ist auch ihre Fahrbahn bereit für einen Ansturm der Besucher.

Pietro Papini beliefert die Schausteller seit 35 Jahren mit Spielwaren. (Bild: Urs Bucher)

Pietro Papini beliefert die Schausteller seit 35 Jahren mit Spielwaren. (Bild: Urs Bucher)

Einrichten, einräumen, füllen

Bei den Markthändlern ging es gestern ebenfalls beschaulich zu und her. Ruth Walliser steckte mit ihrer Nichte noch in den letzten Vorbereitungen: Einrichten, Magenbrot einräumen und abfüllen war angesagt. 1964 hatte ihre Mutter mit Marktbesuchen begonnen, seit 38 Jahren ist Ruth Walliser immer wieder auf Märkten. Auch Mano Frei ist ein Routinier. Mit seiner Spielwarenbude geht er seit 41 Jahren an Märkte. «Einiges habe ich dem Junior übergeben.» Die Olma etwa besuche er nicht mehr selber. Freude hat er trotzdem noch am Markt: «Wenn du die nicht mehr hast, musst du aufhören.»

Magenbrotverkäuferin Ruth Walliser wird in den Ferien von ihrer Nichte Patricia Baumgartner unterstützt. (Bild: Urs Bucher)

Magenbrotverkäuferin Ruth Walliser wird in den Ferien von ihrer Nichte Patricia Baumgartner unterstützt. (Bild: Urs Bucher)

Aktuelle Nachrichten