Gute Rorschacher Geschäftsideen

«Wave Fashion and More eröffnet an der Neugasse», 23. Juni 2012

Drucken
Teilen

«Wave Fashion and More eröffnet an der Neugasse», 23. Juni 2012

In Rorschach tut sich wieder was. Endlich, möchte man ausrufen, ist es so weit. Die Anzahl leerstehender Lokalitäten vermindert sich. Dennoch, die Frage, wie lange dieser Zustand anhält, darf aus folgendem Grund gestellt werden. Findige Bedarfsanalytiker meinen erkannt zu haben, dass es im Hafenstädtchen an Modegeschäften mangelt. Auf diese Erkenntnis hinauf wird demnächst, wie gemeldet wurde, ein junge Konsumenten ansprechen wollendes Modegeschäft eröffnet. Damit wurde der Nagel auf den Kopf getroffen. Weiteren ebenso einfallsreichen, nach Lokalitäten Suchenden will ich einen Geheimtip verraten. Als gleichfalls nötige Geschäftsansiedlungen würden sich Kebabbuden und/oder Coiffeursalons eignen.

Hans Gamliel,

Hauptstrasse 83, 9400 Rorschach

Hohe Kosten gegen Lebensqualität

Eigentlich sollte man der Gemeinde Rorschacherberg ihr Energielabel entziehen, wenn man bedenkt, dass dieselbe von Bürgern am oberen Berg erwartet, dass jeder Haushalt über zwei Autos verfügen muss, um den privaten und beruflichen Bedürfnissen nachgehen zu können. Querbeet wurde der gesamte obere Berg in lukrativem Denken verbaut – während man mit einer Verkehrserschliessung geizt. Unter dem Hauptargument «Zu hohe Kosten» soll sich der Bürger mit der mehr als umstrittenen Taxi-Lösung zufriedengeben. Eine Lösung für einen Kleinbusbetrieb im Stundentakt ist mehr als machbar; die Rentabilität kann erst nach ein paar Jahren Praxis beurteilt werden. Nicht alle Geschäfte für eine gut funktionierende Gemeinde können rentabel sein – die Lebensqualität soll unter hochgepriesenen Steuersenkungen nicht weiter Schaden nehmen. Es kann nicht weiterhin vom Bürger erwartet werden, eine Lösung zu finden. Verkehrserschliessung ist Pflicht und Aufgabe der Behörden.

Ursula Bischof,

Untere Wienachtstrasse 101,

9404 Rorschacherberg

Aktuelle Nachrichten