Gute Chancen für Wärmeverbund

Eine Studie attestiert einem möglichen Wärmeverbund im Dorfbereich Wolfhaldens eine hohe Realisierbarkeit. Der Wärmeverbund soll allen offen stehen.

Drucken
Teilen

WOLFHALDEN. In diesem Frühjahr hat der Gemeinderat Wolfhalden der Firma NRG B AG, Heiden, den Auftrag erteilt, eine Konzeptstudie über einen möglichen Wärmeverbund im Dorfbereich zu erstellen. Wie es in einer Mitteilung der Gemeindekanzlei heisst, kommt die vorliegende Studie zum Schluss, dass sich für einen Wärmeverbund eine hohe Realisierbarkeit abzeichne und die Weiterbearbeitung dieses Projektes empfohlen werde.

Das Konzept sieht die Erstellung einer Holz-Heizzentrale mit einer Feuerungsleistung vor, die es erlaubt, alle öffentlichen Gebäude im Ortszentrum wie auch vorhandene Gewerbebauten und Wohngebäude inklusive der geplanten Wohnüberbauungen zu versorgen. Ein Anschluss an den Wärmeverbund soll allen Interessenten im Zentrum offenstehen. Berechnungsbeispiele zeigen, dass sowohl für Ein- als auch Mehrfamilienhäuser ein Anschluss in den Wärmeverbund wirtschaftlich möglich sei. Der Gemeinderat hat für die weiteren Planungen eine Arbeitsgruppe eingesetzt. (gk)

Aktuelle Nachrichten