Grünes Licht für Fuss- und Radweg

Die Tempelackerstrasse kann wie geplant umgestaltet werden. Gegen keines der vier Teilprojekte, die bis Ende Juni öffentlich aufgelegen sind, seien Einsprachen eingegangen, sagt Bausekretär Matthias Fuchs. Ausstehend sei derzeit noch eine Baubewilligung.

Merken
Drucken
Teilen

Die Tempelackerstrasse kann wie geplant umgestaltet werden. Gegen keines der vier Teilprojekte, die bis Ende Juni öffentlich aufgelegen sind, seien Einsprachen eingegangen, sagt Bausekretär Matthias Fuchs. Ausstehend sei derzeit noch eine Baubewilligung.

Die Stadt sperrt das südliche Ende der Tempelackerstrasse (zwischen der Flurhofstrasse und der Bedastrasse) für den Autoverkehr und baut es zu einem Fuss- und Radweg um. Auch die Parkplätze, die grösstenteils von Anwohnern genutzt wurden, werden aufgehoben. Ersatzparkplätze entstehen rund um die Geriatrische Klinik und das Bürgerspital. Ausserdem macht die Ortsbürgergemeinde den angrenzenden Ackerpark, der in ihrem Besitz ist, öffentlich zugänglich. Die Stützmauer aus Sandstein, die zwischen dem westlichen Ende der Parkanlage und der Tempelackerstrasse liegt und auf einer Länge von rund 40 Metern eingestürzt ist, wird wieder aufgebaut.

Der Baubeginn ist gemäss Fuchs zwischen Mitte und Ende August vorgesehen. Derzeit läuft das Ausschreibeverfahren. Der grösste Teil der Arbeiten soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. (dag)