Grüne Wiese erhalten

Reto F. Denoth
Drucken
Teilen

Die allseits beliebte grüne Sömmerliwiese soll mit einer überdimensionierten Tagesstruktur für die familienergänzende Betreuung von bis zu 180 Schulkindern teilweise überbaut werden. Bei einer unwidersprochenen Befürwortung dieses mit erheblichen Kosten verbundenen Konzepts, das vom Stadtparlament bisher nicht beraten worden ist, müssten alle südlich der Zürcher Strasse wohnenden Kinder (Kindergarten bis sechste Primarklasse) künftig die äusserst stark befahrene Hauptverkehrsader täglich mehrmals überqueren.

Grundsätzlich sind die freiwilligen Schulhausangebote (FSA und FSA+) unbestritten; Einzelheiten müssen aber genau bedacht und diskutiert werden. Solche Angebote müssen sich auf bestehende Schulstandorte – im aktuellen Fall auf die Schulhäuser Feldli-Schoren und Schönenwegen – ausrichten, zumal dort Grundinfrastrukturen wie Schul­küchen und so weiter bereits vorhanden sind.

Bei der Zuteilung von Kindern auf die einzelnen Kindergärten und Schulen achtet die Direktion Schule und Sport ja peinlich genau darauf, dass klare Grenzen und kurze Wege eingehalten werden. Wieso soll dies für Kinder, die die Tagesbetreuung besuchen, nicht mehr gelten? Deshalb sage ich am Wochenende Ja zur Zonenplan-Initiative Sömmerliwiese und Nein zum Gegenvorschlag.

Reto F. Denoth

Marsstrasse 2, 9014 St. Gallen