Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GROSSEINSATZ: Dachstock-Brand in der Stadt St.Gallen

An der Linsebühlstrasse in St.Gallen ist in einem Mehrfamilienhaus ein Dachstock-Brand ausgebrochen. Verletzte gibt es nicht. In exakt derselben Liegenschaft brannte es vor sechs Jahren schon einmal.
Die Feuerwehr stand am Dienstagmorgen an der Linsebühlstrasse im Grosseinsatz. (Bild: Urs Bucher)

Die Feuerwehr stand am Dienstagmorgen an der Linsebühlstrasse im Grosseinsatz. (Bild: Urs Bucher)

Grossaufgebot von Feuerwehr und Polizei in der Stadt St.Gallen: An der Linsebühlstrasse 13 brach kurz nach 10 Uhr ein Brand aus. Betroffen war der Dachstock eines Mehrfamilienhauses. Laut einer Augenzeugin drang unablässig weisser Rauch aus dem Dachstock.

Gemäss Hanspeter Krüsi, Chef Kommunikation der St.Galler Kantonspolizei, gab es beim Feuer keine Verletzten. Die Bewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die Linsebühlstrasse in Richtung Speicher musste im betroffenen Bereich ab dem Spisertor allerdings gesperrt werden. Die Strasse und die Appenzellerbahn waren über drei Stunden unterbrochen, wie die Polizei am Nachmittag mitteilt.

Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
Dachstockbrand an der Linsebühlstrasse in St. Gallen (Bild: Urs Bucher)
8 Bilder

Dachstockbrand in St.Gallen

Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Die betroffene Liegenschaft ist laut Hanspeter Krüsi im oberen Bereich im Umbau begriffen. Ob der Ausbruch des Feuers mit diesen Arbeiten in einem Zusammenhang stehen könnte, blieb vorerst offen - genauso die Höhe des Schadens.

Auf dem Heimweg gesehen
Der Grosseinsatz von Feuerwehr und Polizei - rund 70 Angehörige der Berufs- und Milizfeuerwehren rückten aus - wurde von Passanten aufmerksam mitverfolgt. Einer von ihnen, ein im Quartier lebender Mann, gab zu Protokoll, er sei gerade auf dem Heimweg vom Einkaufen gewesen, als er auf den Brand aufmerksam geworden sei. Die Sache habe ihn schon etwas beunruhigt, weshalb er den Einsatz der Feuerwehr vor Ort mitverfolge.

Der 1. Februar vor sechs Jahren
Laut Informationen einer Quartierbewohnerin brannte es in exakt derselben Liegenschaft schon einmal - vor ziemlich genau sechs Jahren. Am 1. Februar 2011 vermeldete die St.Galler Feuerwehr tatsächlich einen Wohnungsbrand an der Linsebühlstrasse 13. Ab dem vierten Obergeschoss sei das Treppenhaus verraucht gewesen, ist in der Archivmeldung der Feuerwehr zu lesen. Betroffen vom Feuer sei eine Wohnung im fünften Obergeschoss gewesen, Anwohner hätten die ersten Löschversuche unternommen. Eine Person musste damals schliesslich der Ambulanz übergeben werden, drei Wohnungen seien entraucht worden. Beim Feuer von 2011 entstand ein Schaden von einigen tausend Franken. In der fraglichen Wohnung befand sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand. (dwa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.